Museumsfrachtschiff Cap San Diego im Sommer 2007 in Cuxhaven.

Werftzeit für CAP SAN DIEGO im Frühjahr in Bremerhaven

Die MS CAP SAN DIEGO, das größte fahrende Museumsfrachtschiff der Welt dockt im Februar 2016 in Bremerhaven, zur Sicherung der Schiffklasse um somit die Fahrtüchtigkeit zu erhalten, wie der Eigner, die 1987 gegründete Stiftung Hamburger Admiralität jetzt nach Abschluss der Planungen jetzt mitteilte.

 Umfangreiches Arbeitsprogramm bei German Dry Docks

Am 28. Februar 2016 wird die CAP SAN DIEGO um 15 Uhr von der Überseebrücke in Hamburg, ohne Passagiere sondern nur mit der Stammbesatzung, ablegen und es geht “Non-Stop” nach Bremerhaven. Am folgenden Tag wird das Schiff dann bei German Dry Docks (GDD) im Bremerhavener Kaiserhafen eingedockt. Der Werftplan umfasst über 200 Arbeitspunkte, so werden Stahlplatten ausgetauscht, Tanks und Bilgen gereinigt, repariert und konserviert, das Ladegeschirr wird in den beweglichen Teilen gewartet und anschließend getestet. Gleiches gilt für die Rettungsboot-Davits und die beiden Gangways. Die Ankerketten werden in der Werft komplett ausgelegt und gecheckt. Auch die Dichtungen an der Propellerwelle benötigen eine Inspektion. Es gibt einen Neuanstrich des roten Unterwasserschiffes sowie des weißen Rumpfes. Die Arbeiten werden zum Teil auch von der Stammcrew sowie von vielen Ehrenamtlichen Helfern der CAP SAN DIEGO vor Ort mit durchgeführt.

 Werftaufenthalt kostet 1 Mio. €

Die Kosten für diesen Werftaufenthalt belaufen sich insgesamt auf ca. 1 Mio. €. Einen Teil davon, nämlich 400.000 €, erhält die Stiftung Hamburger Admiralität als Eignerin aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes. Mittel, die mithilfe des SPD Abgeordneten Johannes Kahrs eingeworben werden konnten. Den übrigen größeren Teil von 600.000 € muss die Stiftung selbst über Spenden aufbringen.

 Mitfahrt auf Werfprobefahrt möglich

Die 159 m lange und 21,4 m breite MS CAP SAN DIEGO mit einer Bruttoraumzahl von 9.998 ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurden und bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren sind. Seit 1988 ist die CAP SAN DIEGO ein Museumsschiff, seit 2003 zudem maritimes Denkmal und schwimmendes Hotel, das heute seinen Liegeplatz an der Überseebrücke in Hamburg hat. Mehrmals im Jahr legt es zu Museumsfahrten mit bis zu 500 Passagieren ab. So wird es auch in Bremerhaven nach Abschluss der Werftzeit eine ganz besondere, zusätzliche Fahrt geben, an der Passagiere mitfahren können. So wird die CAP SAN DIEGO am 23. März 2016 zur Werftprobefahrt auslaufen. Nach dem Ablegen an der Ausrüstungspier bei German Dry Docks geht es nach der Schleusung weseraufwärts bis in die Hansestadt Bremen. Dort dreht das Schiff und wird am Abend am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven festmachen.