Die CELESTYAL NEFELI im Farbkleid ihres neuen Besitzers Celestyal Cruises.

CELESTYAL NEFELI erweitert Kreuzfahrt-Angebot in der Ägäis

Nach dem Auslaufen des Chartervertrages für die CELESTYAL ODYSSEY im Oktober 2015 brauchte die zypriotische Reederei Celestyal Cruises ein neues Schiff, um 2016 wie auch schon 2015 drei- bis siebentägige Ägäis-Kreuzfahrten ab türkischen Häfen anbieten zu können. Fündig wurde die Reederei in der GEMINI, die seit Anfang Mai als CELESTYAL NEFELI die Flotte verstärkt.

Neben den von der CELESTYAL OLYMPIA (ex SONG OF AMERICA, gebaut 1982) und der CELESTYAL CRYSTAL (ex SALLY ALBATROSS, gebaut 1992) ab Piräus bzw. Lavrion angebotenen Ägäis-Kreuzfahrten führte Celestyal Cruises im Sommer 2015 erstmals auch Kreuzfahrten ab türkischen Häfen (Istanbul, Cesme, Kusadasi) durch. Zum Einsatz kam hier zunächst die für eine Saison gecharterte CELESTYAL ODYSSEY (ex OLYMPIA EXPLORER, gebaut 2002), deren Reisen jedoch ein so großer Erfolg wurden, dass sich die Reederei, eine Tochtergesellschaft der Louis Group, für 2016 nach einem größeren Schiff umsehen musste. (Celestyal Cruises spricht für 2015 von einem Wachstum der Passagierzahlen von 20% gegenüber 2014.) Fündig wurde man in der GEMINI, die im Sommer 2015 noch als Wohnschiff für die Firma Petrofac in Lerwick auf den Shetland-Inseln zum Einsatz gekommen war. Das 1992 als CROWN JEWEL gebaute Schiff, das sich im Besitz der dänischen Clipper Group (vormals FleetPro Ocean) befindet, wurde im Februar 2016 an Celestyal Cruises übergeben und anschließend für seine Zwei-Jahrescharter auf der Besiktas Werft im türkischen Yalova renoviert und umgebaut. Die erste Abfahrt des in CELESTYAL NEFELI umbenannten Schiffes ab Cesme fand am 07. Mai statt. Bis Ende Juni führte das Schiff jedoch zunächst Kreuzfahrten ab Lavrion bzw. Heraklion durch, erst im Juli und August wird es in der Türkei stationiert. Anschließend steht es dann wieder dem griechischen bzw. europäischen Markt zur Verfügung und übernimmt bis Ende Oktober wieder Routen ab Lavrion bzw. Heraklion.

Hinter der Namensgeberin Nefeli verbirgt sich übrigens die griechische Göttin der Gastfreundschaft, was nicht von ungefähr kommt, da sich Celestyal Cruises auf destinations-intensive Kreuzfahrten in einer typisch griechischen Atmosphäre spezialisiert hat. So soll der Slogan „Einzigartig. Erlebnisreich. Authentisch.“ auf die ausgefallenen Routen, das abwechslungsreiche Leben an Bord und die regionaltypische Küche und Kultur bzw. auf den persönlichen Service verweisen, den Schiff und Besatzung ausmachen. Im Gegensatz zu vielen anderen Kreuzfahrt-Reedereien setzt Celestyal Cruises nämlich auf mittelgroße Einheiten, die auch kleinere Inseln anlaufen können, welche die großen Mega-Kreuzfahrtschiffe aufgrund ihres hohen Tiefgangs nicht anzusteuern imstande sind. So hat Celestyal Cruises seit 2014 allein 15 neue Destinationen ins Programm genommen, darunter weniger bekannte Ägäis-Inseln wie Milos, Ios, Kos, Samos, Symi, Chios und Syros mit ihren z. T. kleinen und engen Häfen. Darüber hinaus ist Celestyal Cruises inzwischen die einzige Kreuzfahrtreederei, die regelmäßig Kreuzfahrten mit einer Ein- und Ausschiffung in griechischen Häfen anbietet.

Außer in das neue Flottenmitglied CELESTYAL NEFELI hat Celestyal Cruises im Winter 2015/16 aber auch noch in die Renovierung der CELESTYAL OLYMPIA investiert sowie in einen Umbau der CELESTYAL CRYSTAL, die im Rahmen eines Werftaufenthaltes mit 43 Balkon-Suiten ausgestattet wurde. Für die kommende Saison 2016 plant Celestyal Cruises außerdem eine Erhöhung der Anzahl an Themenkreuzfahrten und Bordevents, welche die griechische Gastronomie, Geschichte und Kultur noch stärker in den Vordergrund rücken sollen. Doch noch weitere Änderungen stehen der Reederei in Kürze ins Haus. So wird die CELESTYAL OLYMPIA dieses Jahr erstmals auch im Winter Ägäis-Kreuzfahrten anbieten, anstatt zwischen Oktober und April aufgelegt zu werden. Der Celstyal-Ableger Cuba Cruises dagegen, der seit April 2016 ebenfalls unter dem Markennamen Celestyal Cruises firmiert, führt ab November 2016 mit der CELESTYAL CRYSTAL ganzjährig Kreuzfahrten rund um Kuba durch, „aufgrund der immensen Nachfrage“, wie es seitens der Reederei heißt.
Für die Sommersaison 2017 benötigt Celestyal Cruises also ein neues Schiff im Östlichen Mittelmeer. Da passte es gut, dass die britische Kreuzfahrtreederei Thomson Cruises am 02. Juni dieses Jahres ankündigte, die von der Celestyal-Mutter Louis Group gecharterte THOMSON MAJESTY (ex ROYAL MAJESTY, gebaut 1992) bereits im Sommer 2017 durch die TUI DISCOVERY 2 (ex LEGEND OF THE SEAS) zu ersetzen. Erstere kann damit ohne weiteres und pünktlich zu Beginn der Hochsaison 2017 als CELESTYAL MAJESTY die Routen der CELESTYAL CRYSTAL übernehmen, wenn letztere im Anschluss an ihre Wintersaison in Kuba gar nicht erst nach Europa zurückkehrt.

Bei Thomson Cruises wiederum hatte das Flottenverjüngungsprogramm bereits in diesem Frühjahr begonnen, als die TUI DISCOVERY (ex SPLENDOUR OF THE SEAS, Baujahr 1996) die ISLAND ESCAPE (ex SCANDINAVIA, Baujahr 1982) ersetzte. 2018 soll darüber hinaus auch noch die MEIN SCHFF 1 (ex GALAXY, Baujahr 1996) und 2019 dann die MEIN SCHIFF 2 (ex MERCURY, Baujahr 1997) an die TUI-Tochter Thomson Cruises abgegeben werden. Da jedoch im November 2017 die Louis-Charter der THOMSON SPIRIT (ex NIEUW AMSTERDAM, gebaut 1983) an Thomson Cruises ausläuft, bekommt die Flotte von Celestyal Cruises 2018 möglicherweise gleich noch einmal Zuwachs.

In den nächsten Jahren bleiben sie also auch weiterhin ein gewohnter Anblick vor den schroffen Küsten von Mykonos, Kreta und Santorin – die Silhouetten mittelgroßer Kreuzfahrtschiffe, die schon das eine oder andere Jahrzehnt in Dienst sein mögen, die aber aufgrund ihrer Abmessungen wie geschaffen sind für Kreuzfahrten in der griechischen Inselwelt mit ihren kleinen und engen Häfen. Erst langfristig plant auch Celestyal Cruises, Neubauten in Auftrag zu geben. Dies hat zumindest der Reederei-CEO Kyriakos Anastassiadis erst im März 2016 wieder bestätigt. Zwei Schiffe wolle man bauen, mit einer Kapazität für 1.800 Passagiere. Allein – diese und ähnliche Versprechen gab es auch schon vor sechs Jahren. Passiert ist seitdem nichts, und vielleicht ist das auch ganz gut so. Kreuzfahrtschiffe wie die CELESTYAL NEFELI jedenfalls – überschaubar, fast klassisch in ihrem Layout und erschwinglich obendrein – gibt es nämlich nicht mehr viele.
www.celestyalcruises-deutschland.de

Vor ihrem Einsatz als CELESTYAL NEFELI war die CROWN JEWEL zuletzt als GEMINI im Dienst.Die eleganten Linien einer CELESTYAL NEFELI sind selten geworden unter den vielen Mega-Kreuzfahrtschiffen unserer Tage.Die CELESTYAL NEFELI im Jahr ihrer Indienststellung 1992 als CROWN JEWEL.

Technische Daten MS CELESTYAL NEFELI:

Bauwerft : Union Naval de Levante, Valencia 1992
Eigner : Clipper Group, Kopenhagen
Reederei : Celestyal Cruises (Louis Group), Nikosia
Flagge : Bahamas
Heimathafen : Nassau
IMO-Nummer : 9000687
Rufzeichen : C6AY8
Länge : 163,81 m
Breite : 22,50 m
Tiefgang : 5,40 m
Tonnage : 19.093 BRZ
Leistung : 12.945 kW
Motoren : Vier 8 Zyl. Wärtsilä Diesel
Geschwindigkeit : 19 (maximal 21,5) Knoten
Passagiere : 1.076/800
Kabinen : 401
Besatzung : 304