Werbung
Donnerstag, Oktober 1, 2020
15.6 C
Kiel
16.3 C
Hamburg
17.5 C
Bremerhaven
15.4 C
Köln

Hamburg wird Sitz des neuen Deutschen Maritimen Zentrums (DMZ)

Haushaltsausschuss beschließt Finanzierung

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung Mitte November die Finanzierung eines Deutschen Maritimen Zentrums (DMZ) in Hamburg beschlossen. Für die erste Phase werden über 3 Jahre insgesamt 9 Mio. € bereitgestellt. Die Einrichtung soll das erstklassige Know-how zahlreicher maritimer Forschungsinstitute an einer Stelle praxisnah für die Industrie zusammenfassen und so strategisch in Wettbewerbsvorteile für den Standort Deutschland umsetzen. Dazu erklärt der Beauftragte für die maritime Wirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Rüdiger Kruse:

Der maritime Bereich bietet erhebliche Marktpotenziale für die Zukunft. Innovation in diesem Bereich kann wesentlich zur Lösung globaler Herausforderungen, wie dem Klimawandel beitragen. Der Haushaltsausschuss hat erkannt, dass die Etablierung eines Deutschen Maritimen Zentrums in Hamburg in der gesamten maritimen Branche nachhaltig Wirkung entfalten kann.”

Durch die Bereitstellung von Mitteln zur Gründung eines “Deutschen Maritimen Zentrum” (DMZ) wird die Koordinierung von Forschung, Entwicklung und Innovation im Bereich der maritimen Wirtschaft unterstützt. Das DMZ verstetigt und intensiviert die bereits durch das Center of Maritime Technologies (CMT e.V.) in Hamburg bearbeiteten Aufgaben und ergänzt sie um weitere Tätigkeitsfelder.

Der Arbeitsbereich des DMZ umfasst die gesamte Wertschöpfungskette in den Bereichen Schiffbau, Schifffahrt und Meerestechnik. Durch die frühe Einbindung von hochrangigen Vertretern aus Industrie und Forschung soll bereits während der Gründungsphase der Mehrwert des DMZ für die gesamte maritime Branche deutlich werden.

Beitrag: DMZ // PP

Beitragsfoto: www.mediaserver.hamburg.de/Michael Lindner

Related Articles

Success for Wärtsilä’s big data development

Creation of global map of maritime CO2 emissions will support evidence-based policy making Wärtsilä wins the competition ahead of 16 world-ranked research institutes...

Metal Shark introduces newly developed expedition yacht

Metal Shark, a diversified Louisiana shipbuilder specializing in the design and construction of welded aluminum and steel vessels has introduced the new Metal Shark...

DNV GL: Begrenzte Rolle von Wasserstoff in der Schifffahrt

DNV GL-Maritime hat die vierte Ausgabe seiner Maritimen Prognose bis 2050 veröffentlicht, die die Fähigkeit der Akteure in der Schifffahrt, insbesondere der Schiffseigner, verbessern...

Neue Beiträge

Success for Wärtsilä’s big data development

Creation of global map of maritime CO2 emissions will support evidence-based policy making Wärtsilä wins the competition ahead of 16 world-ranked research institutes...

Metal Shark introduces newly developed expedition yacht

Metal Shark, a diversified Louisiana shipbuilder specializing in the design and construction of welded aluminum and steel vessels has introduced the new Metal Shark...

DNV GL: Begrenzte Rolle von Wasserstoff in der Schifffahrt

DNV GL-Maritime hat die vierte Ausgabe seiner Maritimen Prognose bis 2050 veröffentlicht, die die Fähigkeit der Akteure in der Schifffahrt, insbesondere der Schiffseigner, verbessern...

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Ammoniakbetriebenes Aframax-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein

Ammoniak als kohlenstofffreier Kraftstoff auf dem Vormarsch Die britische Klassifizierungsgesellschaft Lloyd's Register (LR) hat Samsung Heavy Industries (SHI) das „Approval in Principle (AIP)“ für die...