Neues Warsteiner Containerzug-Angebot verbindet NRW mit dem Hamburger Hafen

Hamburger Hafen erzielt Rekordergebnis beim Gütertransport auf der Schiene

Neues Warsteiner Containerzug-Angebot verbindet NRW mit dem Hamburger Hafen

Hamburg kann im ausgeprägten Wettbewerb mit den Haupthäfen Nordeuropas eine besonders gute Entwicklung der Seehafenhinterlandverkehre aufweisen. Die mit der Eisenbahn in und aus dem Hamburger Hafen transportierte Gütermenge von 46,4 Millionen Tonnen erzielte, gegen den Trend der insgesamt im Schienengüterverkehr Deutschlands eher rückläufigen Mengen, ein Plus von 1,5 Prozent. Mehr als 200 Güterzüge erreichen oder verlassen täglich Europas größten Eisenbahnhafen und verbinden Hamburg mit allen Wirtschaftsregionen im Binnenland. Dazu hat auch eine Initiative der Warsteiner Brauerei und dem Projektpartner Conjoin beigetragen, die Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen seit 2016 eine direkte Containerzugverbindung mit dem Hamburger Hafen anbieten.

Die Warsteiner Brauerei und Conjoin stellen seit Anfang 2016 mehrmals in der Woche einen kompletten Containerzug zusammen, der neben den mit Bier gefüllten Containern auch Seecontainer und Wechselbehälter anderer Verlader im kombinierten Verkehr zwischen dem eigenen Warsteiner KV Terminal und dem EUROKOMBI Terminal im Hamburger Hafen transportiert. Die Traktion sowie die eisenbahn-technische Abwicklung für den Containerzug übernimmt die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE). Die auf dem Warsteiner Containerzug zur Verfügung stehenden freien Kapazitäten werden Verladern und Spediteuren für den Transport ihrer Container oder Wechselbehälter angeboten. Die Vermarktung und Abwicklung der Transportbuchungen sowie die Vor- und Nachläufe in der Region übernimmt das Unternehmen Conjoin GmbH. Warsteiner bietet damit eine umweltschonende, nachhaltige Transportlogistik, die sich an alle Unternehmen der nordrhein-westfälischen Region und an Seefracht-Spediteure wendet.

„Hamburg baut seine Position als führender europäischer Eisenbahnhafen weiter aus. Im Jahr 2016 wurden 46,4 Millionen Tonnen Güter (+1,5 Prozent) und 2,4 Millionen TEU (+2,4 Prozent) per Bahn in oder aus dem Hafen transportiert. Das Gütertransportkonzept der Warsteiner Brauerei ist diesbezüglich ein herausragendes Beispiel für nachhaltige unternehmerische Initiative“, so Ingo Egloff, Vorstand Hafen Hamburg Marketing e.V.

Ulrich Brendel, Technischer Direktor der Warsteiner Brauerei: „Mit unseren Partnern konnten wir eine zukunftsweisende Güterverkehr-Logistik organisieren und unsere Region damit zu günstigen Konditionen, mit hohem Servicegrad und geringer Umweltbelastung an den Seehafen Hamburg anbinden. Zusammen mit den bereits bestehenden Zugrelationen München und Berlin freuen wir uns über die neue Hafen-Destination, die natürlich auch unser Bierexportgeschäft in 60 Nationen weltweit nachhaltig bedient.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.