Teillastoptimierung hat sich bewährt

Optimierung des Teillastbetriebes reduziert Kraftstoffverbrauch an MAN-Aggregaten

Anordnung der Optimierungskomponenten.

Anordnung der Optimierungskomponenten. © MAN Engines

MAN Diesel & Turbo gibt bekannt, dass seit der Einführung des Teillastprogramms (Part-Load-Optimization) bereits über 180 Bestellungen eingegangen sind. Teillastoptimierung ist ein Tuningverfahren, bei dem der Kraftstoffverbrauch im Teillastbetrieb von Viertakt-Kleinmotoren aus der MAN Hilfsmotorenproduktpalette optimiert wird.

Finn Fjeldhøj, Leiter des Bereichs Small-Bore, Four-Stroke Engineering von MAN Diesel & Turbo, erläutert: „Teillastoptimierung arbeitet nach einem Prinzip, bei dem der Kraftstoffverbrauch bei niedriger Belastung auf Kosten eines höheren Kraftstoffverbrauchs im Hochlastbereich reduziert wird, ohne die IMO-NOx-Grenze zu überschreiten. Wir können neue Motoren voroptimiert liefern oder bei Bedarf nachrüsten – wie diese starke Nachfrage zeigt, haben sich beide Teillastoptimierungs-Lösungen im Markt bewährt.“

Teillastoptimierung

Spezifische Kraftstoffverbrauchskurve bei optimiertem Teillastbetrieb.

Spezifische Kraftstoffverbrauchskurve bei optimiertem Teillastbetrieb. © MAN Engines

Die Teillastoptimierung hilft Schiffseignern, ihre Hilfsmotoren in gutem Betriebszustand zu halten und gleichzeitig die Treibstoffkosten zu senken. Sie wird für GenSets empfohlen, die häufig im Teillastbereich unter 75 % MCR laufen (insbesondere in einem Lastbereich von ca. 40-65 % MCR), und optimiert die Motorleistung bei 60-65 % MCR.

Teillastoptimierung ist für alle neuen Holeby-Motoren erhältlich und kann bei allen vorhandenen Motoren nachgerüstet werden. Die maßgeschneiderten Retrofit-Kits umfassen alle Komponenten, qualifizierte Servicemonteure und Kosten-Nutzen-Berechnungen. Das Motortuning kann mit einem Ladeluftabblasventil oder einem Waste-Gate durchgeführt werden.

Geschätzte Kraftstoffeinsparungen an verschiedenen Motortypen.

Geschätzte Kraftstoffeinsparungen an verschiedenen Motortypen. © MAN Engines

Das Teillastoptimierungsverfahren ermöglicht Kraftstoffeinsparungen von üblicherweise bis zu 5 g/kWh je nach Motortyp und Belastungspunkt und verbessert durch den überlegenen Verbrennungsprozess die Betriebsbedingungen wichtiger Motorkomponenten.

Die gleichen relativen Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch gelten auch in Kombination mit einem IMO Tier III-konformen SCR-System.

 

Referenzen

Seit ihrer Einführung hat sich die Teillastoptimierung in einem breiten Spektrum von Schifffahrtsanwendungen, insbesondere bei Mittel- und Langstreckentankern sowie Feeder-Containerschiffen, durchgesetzt. Das MAN L23/30H GenSet wurde bereits häufig mit dem Teillastoptimierungs-Verfahren optimiert, typischerweise bei 65 % MCR, wobei entweder das Waste-Gate- oder das Ladeluft-Abblaseventil-Tuning verwendet wird. (MAN Engines)