Werbung
Montag, September 28, 2020
14.2 C
Kiel
11 C
Hamburg
11.2 C
Bremerhaven
11 C
Köln

Wasserschutzpolizei entlarvt Umweltsünder

Am 11. Januar 2018 war wie folgt in der Hansa-Online zu lesen:

“Beamte der Wasserschutzpolizei haben bei einer Kontrolle des von Evergreen eingecharterten Containerschiffs »Tokyo Triumph« in Hamburg diverse Verstöße gegen meeresumweltrechtliche Vorschriften festgestellt. Schon im November 2017 war das Schiff auffällig geworden.

Bei dem 366 m langen unter der Flagge Singapurs fahrenden Frachter stellten die Beamten fest, dass der Leitende Ingenieur beim Einlaufen in das Emissionskontrollgebiet (ECA) Nordsee keine Berechnungen zur Umstellzeit von hoch- auf niedrigschwefligen Kraftstoff für die Hilfsdiesel durchgeführt hatte. Dies führte zum illegalen Verbrennen von nicht-konformem Kraftstoff. Außerdem hatte der 56-jährige Inder nach Auskunft der Wasserschutzpolizei in der vorgeschriebenen Dokumentation falsche Angaben zur Umstellzeit eingetragen.

Darüber hinaus habe trotz offener Außenbordsventile nicht die vorgeschriebene Chlorierung der Schiffsabwässer in der bordeigenen Abwasserbehandlungsanlage stattgefunden.
Bereits im November vergangenen Jahres hatte der 30-jährige indische Offizier bei einem Anlauf unbehandeltes Ballastwasser in den Hamburger Hafen gepumpt und damit gegen das erst im September 2017 in Kraft getretene Ballastwasser-Übereinkommen verstoßen. Bei der erneuten Kontrolle stellten die Beamten nach eigenen Angaben fest, dass das Ballastwassertagebuch »nicht vorschriftsmäßig geführt wurde«. Auch das Öl- und Mülltagebuch sei nicht vorschriftsmäßig durch den 47-jährigen indischen Kapitän des Schiffes geführt worden.

Bußgelder gegen drei Personen verhängt

Für die festgestellten Verstöße wurden gegen den Kapitän, den Ersten Offizier sowie dem Leitenden Ingenieur Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 21.843 € angeordnet.”


Anmerkung der Redaktion:

Ganz offensichtlich ist das vorgeschriebene Qualitätsmanagement an Bord der TOKIO TRIUMPH komplett missachtet worden bzw existiert nicht. Gleich vier MARPOL-Verstöße, sowie ein Verstoß gegen das Ballastwasserübereinkommen und das Wasserhaushaltsgesetz wurden von den Hamburger Wasserschutzpolizei-Beamten der MARPOL-Gruppe festgestellt die da sind:

MARPOL-Anlage 1: Öltagebuch
MARPOL-Anlage IV: Verhütung der Verschmutzung durch Schiffsabwasser und Hamburgische Infektionsschutz Verordnung im Abwasser
MARPOL-Anlage: Schiffsmüll
MARPOL-Anlage VI: Regeln zur Verhütung der Luftverunreinigung durch Seeschiffe sowie EU-Schwefel RL

Stellt sich abschließend die Frage: handelten die verantwortlichen Schiffsoffiziere (Nautik und Technik) aus eigenem Antrieb oder auf Anordnung der Reederei?

Auf jeden Fall ist die angeordnete geringe Sicherheitsleistung von 21.843 € ein weiteres Beispiel für die notwendige Überarbeitung des existierenden deutschen Bußgeldkataloges.

Sie heißen ECAs (Emissions-Überwachungsgebiete) – aber wird hier wirklich kontrolliert?

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

Metal Shark introduces newly developed expedition yacht

Metal Shark, a diversified Louisiana shipbuilder specializing in the design and construction of welded aluminum and steel vessels has introduced the new Metal Shark...

DNV GL: Begrenzte Rolle von Wasserstoff in der Schifffahrt

DNV GL-Maritime hat die vierte Ausgabe seiner Maritimen Prognose bis 2050 veröffentlicht, die die Fähigkeit der Akteure in der Schifffahrt, insbesondere der Schiffseigner, verbessern...

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Neue Beiträge

Metal Shark introduces newly developed expedition yacht

Metal Shark, a diversified Louisiana shipbuilder specializing in the design and construction of welded aluminum and steel vessels has introduced the new Metal Shark...

DNV GL: Begrenzte Rolle von Wasserstoff in der Schifffahrt

DNV GL-Maritime hat die vierte Ausgabe seiner Maritimen Prognose bis 2050 veröffentlicht, die die Fähigkeit der Akteure in der Schifffahrt, insbesondere der Schiffseigner, verbessern...

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Ammoniakbetriebenes Aframax-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein

Ammoniak als kohlenstofffreier Kraftstoff auf dem Vormarsch Die britische Klassifizierungsgesellschaft Lloyd's Register (LR) hat Samsung Heavy Industries (SHI) das „Approval in Principle (AIP)“ für die...

Corona-Pandemie ohne Einfluss auf riesigen Drogenschmuggel Südamerika-Europa zur See

Die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie ist bisher ohne Auswirkung auf den Schmuggel von Drogen, besonders Kokain, von Südamerika auf dem Seeweg nach Europa gewesen. Nach Angaben...