Baureihe-2000-Motor von MTU

ROLLS-ROYCE liefert Komponenten für Schnellfähren in Hongkong

Lt. Rolls-Royce hat das Unternehmen den Auftrag erhalten, MTU-Motoren und Kamewa Waterjet-Antriebe für drei chinesische Schnellfähren zu liefern. Die 42 Meter langen Karbonfaser-Fähren werden in China zwischen Hongkong und Guangzhou eingesetzt. Alle drei Schiffe werden von der Brødrene Aa Werft in Norwegen gebaut. Die Auslieferung ist für Juni 2019 geplant.

Dieser Auftrag folgt auf einen bestehenden Auftrag der gleichen Werft über Antriebe für zwei Fähren ähnlicher Größe, die im Norden Norwegens eingesetzt werden.  Außer den Kamewa Edelstahl-Waterjets von Rolls-Royce werden alle fünf Schiffe auch mit Dieselmotoren der MTU-Baureihe 2000 ausgestattet. Diese Kombination ermöglicht höchste Effizienz und geringste Gesamtbetriebskosten im Markt der Antriebe für Schnellfähren.

Chinesische Schnellfähren

Rolls-Royce hat den Auftrag erhalten, MTU-Motoren und Kamewa Waterjet-Antriebe für drei chinesische Schnellfähren zu liefern. Die 42 Meter langen Karbonfaser-Fähren werden in China zwischen Hongkong und Guangzhou eingesetzt. Alle drei Schiffe werden von der Brødrene Aa Werft in Norwegen gebaut. Die Auslieferung ist für Juni 2019 geplant. © Rolls-Royce

Die Brødrene Aa Werft verfügt über umfassende Erfahrung mit Verbundkonstruktionen. Bereits 2002 lief hier die erste Fähre aus Karbonfaser vom Stapel. Seitdem wurden die Konstruktions- und Fertigungstechniken immer weiter verfeinert, sodass die Werft in der Lage ist, die Erwartungen der Branche an effizientere Schiffe mit geringeren Emissionen und Betriebskosten zu erfüllen und Gewicht einzusparen, ohne dass sich dies auf die Sicherheit oder Langlebigkeit auswirkt. Heute zählt die Werft zu den weltweit führenden im Bereich kraftstoffsparende Fähren in Leichtbauweise. Vor kurzem wurde mit dem Bau des sechzigsten Schiffs aus Karbonfaser begonnen.

„Bei Schiffen, die über lange Zeiträume hinweg mit Geschwindigkeiten von mehr als 40 Knoten betrieben werden, lassen sich durch Leichtbauweise erhebliche Kosteneinsparungen erzielen. Leichtere Schiffe verbrauchen weniger Kraftstoff, zudem sind die Emissionen geringer“, sagte Tor Øyvin Aa, CEO von Brødrene Aa. „Das geringe Gewicht und die hohe Leistung der Kamewa-Waterjets und die bewährte Leistung und Zuverlässigkeit der MTU-Motoren in Schnellfähren machen Rolls-Royce zur ersten Wahl für diesen Schiffstyp. Wie immer hatten jedoch bei den Hauptkomponenten, darunter auch Hauptmotoren und Waterjets, die Schiffseigner das letzte Wort bei der Entscheidung.“

Betreiber der chinesischen Fähren ist die Zhongshan-Hong Kong Passenger Shipping Co-op Co Ltd. Zwei der drei bestellten Fähren können bis zu 300 Passagiere befördern und erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von 40 Knoten. Sie werden mit vier Kamewa Waterjets des Typs S56-4 und vier MTU-Motoren des Typs 12V 2000M72 (je 1.080 kW bei 2.250/min) ausgestattet. Die dritte Fähre kann bis zu 230 Passagiere befördern und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 37 Knoten. In ihr kommen zwei MTU-Motoren 16V 2000M72 (je 1.440 kW bei 2.250/min) zum Einsatz, die jeweils einen Waterjet des Typs S63-4 antreiben.

Knut Müller, Leiter des Marine- und Behördengeschäfts bei MTU, sagte: „China ist für uns ein sehr wichtiger Markt mit großem Potenzial. In China und in der Region um Hongkong sind derzeit über 100 Schnellfähren mit MTU-Antriebssystemen in Betrieb. Wir freuen uns, dass wir mit Brødrene Aa, mit denen wir bereits bei 25 anderen Fährprojekten zusammengearbeitet haben, erneut im chinesischen Markt aktiv werden können. Schnellfähren werden dauerhaft mit hoher Geschwindigkeit betrieben. Aus diesem Grund zählt bei den Motoren vor allem Zuverlässigkeit über eine lange Lebensdauer hinweg. MTU erfüllt diese Anforderungen an den Motor durch die von MTU entwickelte Turbolader-Technik mit Registeraufladung. Sie ermöglicht auch bei niedrigen Motordrehzahlen ein sehr gutes Ansprechverhalten.“

Die beiden Fähren für Norwegen wurden von der Regierung der Provinz Nordland Fylkeskommune in Auftrag gegeben. Sie werden die als Nordlandekspressen bekannten Küstenfährverbindungen zwischen Bødo und Sandnessjøen und zwischen Bødo und Svolvær bedienen. Nordland Fylkeskommune ist Eigner der Fähren und beauftragt ihren Betrieb. Die Fähren werden im Dezember 2018 und Februar 2019 ausgeliefert.

Die neuen Schiffe können 220 Passagiere sowie 16 Paletten Fracht mit einem Gesamtgewicht von acht Tonnen befördern. Die vier MTU-Motoren des Typs 10V 2000M72 in jeder Fähre können sie auf eine Reisegeschwindigkeit von 32 Knoten beschleunigen. Durch das effizienz-optimierte Design von Schiff und Antriebsanlage und das geringe Gewicht der Karbonfaser-Bauweise wird von einer Kraftstoffeinsparung von 30 Prozent im Vergleich zu den vorhandenen Schiffen ausgegangen.

MTU-Distributor Bertel O. Steen Teknikk betreut Brødrene Aa seit vielen Jahren in den Bereichen Technologie und Service. Der Distributor sorgt für eine starke Position von MTU im norwegischen Fähren-Markt.

Tommi Viiperi, Leiter Vertrieb bei Rolls-Royce, zufolge beweisen diese beiden Aufträge das hohe Vertrauen, das den Kamewa-Waterjets und MTU-Motoren sowohl im norwegischen als auch im chinesischen Markt entgegengebracht wird.

„Die Wahl der Produkte, Materialien und Technologien erfolgte im Hinblick auf die Realisierung von herausragender Leistung, Langlebigkeit und geringstmöglichen Gesamtbetriebskosten. Die Effizienz der Steuer- und Wendeeinheiten sowie die Pumpenleistung ermöglichen dem Eigner eine Reduzierung der Betriebskosten. Die in unsere Ausrüstung integrierten Funktionen werden in der Branche heute sehr geschätzt, denn der Markt lässt keinen Raum für Kompromisse hinsichtlich Leistung oder Effizienz“, sagte Viiperi.

„Die doppelte Edelstahl-Bauweise der Kamewa-Waterjets ermöglicht eine herausragende Langlebigkeit im Vergleich zu Wettbewerberprodukten. Durch die hocheffiziente Pumpeneinheit lassen sich Kraftstoffeinsparungen erzielen. Zusammen mit dem Design von Steuer- und Wendeeinheit ermöglicht sie ein schnelleres und präziseres Manövrieren“, fügte Viiperi hinzu.