Buchcover "Die Gezeitentaucher". © Verlag

Wracktaucher auf Spurensuche in der Vergangenheit

Die Spezialisten kämpfen mit vielen Hindernissen

Sie kommen aus vielen Berufen – sie tun es aus Spaß an der Freud’ – sie nehmen Strapazen auf sich – sie investieren viel Geld in ihr Hobby und sind nach jedem Tauchgang, egal ob erfolgreich oder nicht, glücklich wie kleine Kinder.

Bei einer Ausfahrt zum Angeln fuhren Dirk und Bernd auf Verdacht in die Nähe eines auf der Seekarte eingezeichneten Seehindernisses. Mit dem Tiefenmesser des an Bord installierten „Fishfinders“ sahen sie einen Sprung der Tiefe von anfangs 25m auf nur noch 20m, dann wieder zurück auf 25m. Irgendetwas am Grund des Meeres musste diesen Höhenunterschied verursachen. Sie markierten die Position mit einem „X“ und nahmen sich vor mit mir dorthin zum Tauchen zurückzukehren. Zu unserem Entzücken fanden wir ein relativ großes Schiffswrack an der Position – ein Dampfschiff mit zwei kesseln. Es war voller Leben und belohnte uns für all die Anstrengungen die wir unternommen hatten, unser Hobby in der Nordsee zu realisieren. Dass wir soeben ein namentlich unbekanntes Wrack entdeckt hatten, welches uns die nächsten zehn Jahre beschäftigen sollte, ahnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Unser Forscherdrang war jedoch geweckt. Wir nannten es „Wrack X“.

Dem Autorenteam Oliver Hirsch, Dr. Dirk Terbeek und Holger Buss ist es in ihrem Buch „Die Gezeitentaucher“ auf eindrucksvolle Weise gelungen, neben praktischen Hinweisen zu Planung und Durchführung solcher Tauchgänge, auch einige der betauchten Wracks zu beschreiben, sowie Recherchen zu ihrer Geschichte zu betreiben.

Mit ihrem sieben Meter langen, 225 PS starken Schlauchboot, begeben sich die Taucher immer wieder in die Region vor die ostfriesischen Inseln zum Wracktauchen. Sie nennen sich die „Gezeitentaucher“.

Schritt für Schritt wurden die Überreste des „Wrack X“ auf dem Grund des Meeres vermessen, kartographiert und identifiziert, bis sich das erste Phantombild des circa 60 Meter langen Dampfschiffes erstellen ließ. Auch die Geschichte des Unterganges vom Minensuchboot M 307 der ehemaligen deutschen Kriegsmarine, konnten sie anhand eines alten Augenzeugenberichtes entschlüsseln. Im Buch sind noch weitere Schicksale der Schifffahrt in der Nordsee aufgeführt. Belohnt wird die Gruppe immer wieder durch geheimnisvoll ruhende Kolosse am dunklen Grund der Nordsee. Stumme Zeitzeugen, die wie in einer Zeitkapsel auf dem Meeresgrund ruhen und auf ihre Wiederentdeckung warten.

Wer sich für das Nordseetauchen interessiert ist mit diesem „Expertenbuch aus erster Hand“ bestens bedient. Die herrlichen Unterwasserfotos des Teammitglieds Ulrich Hofmann begeistern.

Die Autoren: Oliver Hirsch, Dr. Dirk Terbeek, Holger Buss
Die Gezeitentaucher – Wracktauchen in der Nordsee
Hardcover, 178 Seiten, ca 300 Fotos / Grafiken / Beschreibungen
ISBN: 978-3-00-058773-3
Verlag: Gezeitentaucherverlag
39,95 EUR