RED JET 7 während der Probefahrten

Red Funnel vertraut in MTU-Motoren

RED JET 7 heißt das modernste Schiff in der Flotte von Red Funnel.,

Die neue Schnellfähre des britischen Fährunternehmens Red Funnel, nimmt im Juli nach erfolgreicher Erprobung den Betrieb an der Südküste Großbritanniens auf. Gebaut wurde der Katamaran von der britischen Werft Wight Shipyard Co. MTU hat vier Motoren des Typs 10V 2000 M72 geliefert. Damit ergänzt RED JET 7 die Flotte von Red Funnel, die bei ihren Schnellfähren ausschließlich auf MTU-Motoren als Antrieb setzen.

Taufe des neuen Katamarans in Cowes, Isle of Wight

Taufe des neuen Katamarans in Cowes, Isle of Wight

Mark Slawson, Direktor Flotte und Technik bei Red Funnel, bemerkt dazu: „Mit der RED JET 7 setzen wir die lange Tradition fort für unsere Schiffe MTU-Motoren zu verwenden. Diese begann in den 1970er und 1980er Jahren mit den in Italien gebauten Tragflügelbooten. Ausschlaggebend für unsere Entscheidung sind die niedrigen Betriebskosten der Motoren und ihr gutes Leistungsgewicht. Zusammen mit dem geringen Kraftstoffverbrauch ermöglicht dies einen sehr effizienten Betrieb der Schiffe und ist angesichts des herausfordernden Einsatzprofils der Fähren von großer Bedeutung.“

MTU-Motor des Typs 10V 2000 M72

Vier MTU-Motoren des Typs 10V 2000 M72 treiben den neuen Highspeed-Aluminum-Katamaran RED JET 7 von Red Funnel an.

Kommt es zu Ausfällen der Antriebsanlage durch im Wasser treibende Gegenstände, können die Motoren einzeln abgeschaltet werden sodass der Fährbetrieb auch mit den drei übrigen Motoren nahezu ohne Geschwindigkeitsverluste aufrechterhalten werden kann. Jeweils ein MTU-Motor, mit einer Leistungseinstellung von je 900 kW bei 2.250/min, treibt einen Hamilton HM571 Waterjet an. Für die perfekte Übersetzung der Drehzahlen sorgen die 3050D-Getriebe von ZF. Der Katamaran befördert Passagiere im Halbstundentakt von Southampton, auf dem britischen Festland, zur Isle of  Wight und wieder zurück. Die Strecke von 9,9 Seemeilen legt die Fähre in 23 Minuten zurück und kann dabei eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 38 Knoten (rund 70 km/h) erreichen. Die Vorgaben der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation IMO für die Zertifikatsstufe Tier II werden erfüllt.

Der Aluminium-Katamaran wird zukünftig zusammen mit seinen Schwesterschiffen RED JET 6, RED JET 4 und RED JET 3 die Route zwischen Southampton und der Isle of Wight bedienen. Mit einer Länge von über 40 Metern bietet RED JET 7 Kapazitäten für bis zu 277 Passagiere. Pro Stunde können die vier Schiffe insgesamt rund 1000 Passagiere befördern.

Bruce Philips, Managing Director von MTU UK, sagt: „Wir freuen uns darüber, nach RED JET 6 auch bei diesem Projekt wieder mit der britischen Werft Wight Shipyard Co. zusammengearbeitet zu haben. Red Funnel gratulieren wir zu ihrer jetzt aus vier Schiffen bestehenden Schnellfährenflotte.“

Die Fähren von Red Funnel befördern jährlich 3,4 Mio. Personen zwischen dem britischen Festland und der Isle of Wight. Bereits seit 155 Jahren betreibt das Unternehmen diesen Transfer.

Klassifiziert wurde der neue Katamaran entsprechend der Vorgaben des Lloyds Register: High Speed Craft, UK MCA Class IV and Naval Surface Craft July 2014 HSC 2008 MCA with exemptions, MSN-1823 Safety code for passenger ships operating solely in UK categorised waters – Category D