MS LOFOTEN

MS LOFOTEN: Still Going Strong

Ein bewegtes Leben

Das Motorschiff LOFOTEN, ein Postschiff und kein Kreuzfahrtschiff (!), benannt nach der gleichnamigen Inselgruppe nördlich des Polarkreises, ist seit Gründung der Hurtigruten im Jahr 1893 das zweite Schiff mit diesem Namen. Das älteste Mitglied der aktuellen Hurtigruten Flotte steht seit 2001 unter Denkmalschutz.

Immer wieder wurden kleine Verbesserungen am Schiff und seiner Einrichtung durchgeführt. Dabei wurde jedoch speziell darauf geachtet den nostalgischen und typisch norwegischen Stil zu erhalten. Besonders für die Salons und die Panorama Decks ist dieses alte Schiff bekannt. Zahlreiche Nostalgie-Fans schätzen den Charme und das historische Ambiente der „alten Lady“ der Hurtigruten, u.a. in den beiden Salons mit ihrem geschmackvollen Mobiliar. Zum Beispiel die holzverkleideten Innenräume, verschiedene Messingbeschläge, Original-Kunstwerke sowie die Bullaugen und die Holz-Handläufer an der Reling. Mit ihren komfortablen Lounges, großzügigen Panoramadecks und einfachen, gemütliche Kabinen wurde die LOFOTEN zum Lieblingsschiff vieler Gäste. Aufgrund des langjährigen Einsatzes gilt sie offiziell und zu Recht als ein wichtiger Teil des maritimen Erbes Norwegens. Die hohe Laufleistung des Oldtimer-Motors macht die LOFOTEN in der Hurtigruten-Flotte und weltweit zu einem Unikat.

MS LOFOTEN

Das allseits beliebte Postschiff wurde 1964 für die Reederei Vesteraalens Dampskibsselkab, Stokmarknes (VDS), auf der Akers Mekaniske Verksted (Akers Verft) in Oslo, mit der Baunummer 547, in Betrieb gesetzt. Fast zu einhundert Prozent mit rein norwegischen Komponenten gefertigt – nur die Hauptmaschine, ein Burmeister & Wain Dieselmotor, wurde in Lizenz von Akers mit der Motornummer 273 gebaut.

Seit dieser Zeit hat das Schiff mehrfach seine Schornsteinmarkierung wechseln müssen: Von VDS für eine kurze Zeit in 1988 in OVDS und weiter von 1988 bis 1996 zur FFR (Finnmark Fylkesrederi of Ruteselskap) und von 1996 bis 2006 wieder zur OVDS. In 2006 hat man dem Schiff die Hurtigruten-Farben gegeben, hat sich aber nach einigen Jahren (2015) aus Gründen der Authentizität dazu entschlossen, die Originalfarben, schwarzer Schornstein mit weiss-blau-weisser Markierung wiederzugeben.

  • Chief Per Rydheim der MS LOFOTEN
    Chief Per Rydheim liebt seine 55 jährige Burmeister & Wain Hauptmaschine. © P.Pospiech
  • II. Ing Andreas Iversen auf der MS LOFOTEN
    Der II. Ing Andreas Iversen hat ordentlich was zu tun um die betagte Maschine betriebsbereit zu machen. © P.Pospiech
  • Ladungsübernahme auf der MS LOFOTEN
    In der sehr kurzen Hafenliegezeit muss noch schnell Ladung übernommen werden. © P.Pospiech
  • Kapitän Eivind Lande und 2. Steuermann Roger Nordeng der MS LOFOTEN
    Kapitän Eivind Lande bespricht sich mit seinem 2. Steuermann Roger Nordeng © P.Pospiech
  • 2. Steuermann Roger Nordeng auf der MS LOFOTEN
    Die Brücke strahlt noch immer den Charme der 60iger Jahre aus. © P.Pospiech
  • Technische Ausrüstung auf der MS LOFOTEN
    Man wird zurückversetzt in eine vergangene Zeit. © P.Pospiech
  • Das elegante Restaurant auf der MS LOFOTEN
    Das elegante Restaurant: hier werden die Passagiere nach Strich und Faden kulinarisch verwöhnt. © P.Pospiech
  • Die Lounge auf der MS LOFOTEN
    In der Lounge kann man sich die Zeit bei einem guten Tropfen vertreiben. © P.Pospiech
  • auf der MS LOFOTEN
    Die Kabinen sind klein aber gemütlich. © P.Pospiech
  • Achterdeck
    Bei geeignetem Wetter kann man die Landschaft auf dem Achterdeck genießen. © P.Pospiech
  • Schiff mit hölzernen Handläufern auf der Reling.
    Es gibt kaum noch Schiffe die mit hölzernen Handläufern auf der Reling versehen sind. Im Hintergrund der Schornstein in den Originalfarben der VDS. © P.Pospiech

Die Burmeister & Wain Hauptmaschine

Die LOFOTEN wird von einem aufgeladenen Sieben-Zylinder-Zweitakt Burmeister & Wain Dieselmotor vom Typ DM742 VT2 BF-90 angetrieben, der bei einer Solldrehzahl von 200 U/min eine Leistung von 2.447 kW an einen Verstellpropeller der Fa. Liaaen, Alesund, überträgt. Bei einem Bohrungs- / Hubverhältnis von 420 mm Zylinderdurchmesser und einem Hub von 900 mm beträgt das Hubvolumen 872 ltr. Bei dem Antrieb handelt es sich immer noch um die Originalmaschine aus dem Jahre 1964. Doch diese Drehzahl (200 U/min) wird schon längere Zeit nicht mehr gefahren. „Ist auch nicht notwendig“ sagt Kapitän Eivind Lande, „wir fahren normalerweise zwischen 185–195 U/min eine Geschwindigkeit von 14–15 kn und erfüllen dabei zu 100% unseren Zeitplan und, nicht zu vergessen, reduzieren dabei den Kraftstoffverbrauch und demzufolge auch die CO2 Emissionen “.

Im Oktober 2019 hat der Motor die stattliche Marke von rund 325.000 (!) Betriebsstunden überschritten. Diese beeindruckende Betriebsstundenzahl entspricht in etwa einer 200maligen Erdumrundung am Äquator!

„Wir sind ziemlich sicher, dass derzeit weltweit kein anderes Schiff einen Originalmotor mit derartigen Betriebsstunden hat“, erklärt Chief Per Rydheim diesen besonderen Rekord. Diese enorme Leistung führt Rydheim auf die sehr gute Wartung seines Ingenieurteams zurück und rechnet mit vielen weiteren Jahren für die Maschine der LOFOTEN.

Mit nur 35 Jahren ist der Ltd. Ingenieur Per Rydheim bereits ein alter Seebär und hat Hurtigruten seine ganze Karriere lang gedient. Er begann im Alter von 19 Jahren als angehender Ingenieur an Bord von Hurtigruten-Schiffen. In 2018 wurde er Chief auf der LOFOTEN „…und ich möchte keinen Tag missen“. Rydheim wird im Maschinenraum von einem Ersten und Zweiten Ingenieur, zwei Motormännern, einem Schmierer, einem Elektriker und einem Auszubildenden unterstützt.

Eine Klasse für sich

Mit einer Länge von nur 87 Metern gehört das Postschiffschiff zu einem der kleinsten Schiffe aus der Flotte der Hurtigurten und fast gerade mal 147 Passagiere (oder Betten). Zugelassen ist das Schiff für max 400 Passagiere, die überwiegend als Tagespassagiere an Bord bleiben, denn noch immer zählt das Postschiff als eine günstige Verkehrsverbindung an der norwegischen Küste.

Das einzige Restaurant an Bord der MS LOFOTEN bietet seinen Gästen traditionelle kulinarische Genüsse: Morgens und mittags wird der Passagier mit einem typisch skandinavischen Büfett verwöhnt, zu dem neben frischen Backwaren auch Fischspezialitäten, belegte Brötchen und Salate gehören. Unbedingt probieren sollte man norwegische Leckereien wie Braunkäse oder Räucherlachs mit Senf-Dill-Sauce. Zum Abendessen wird ein raffiniertes Vier-Gänge-Menü serviert:

Die Kabinen an Bord der LOFOTEN sind praktisch und funktionell eingerichtet. Gäste haben die Wahl zwischen einer Außen- oder einer Innenkabine, wobei jede der 85 Kabinen mit einem Bett und einem zusätzlichen Pullman- oder Sofabett ausgestattet ist. Einige Kabinen verfügen über ein eigenes Badezimmer, während sich bei anderen Dusche und WC auf dem Gang befinden. Trotz mehrerer Renovierungen beschloss Hurtigruten die Kabinen nicht allzu sehr zu verändern um dem traditionellen Stil des betagten Postschiffes treu zu bleiben.