Ansicht des MAN B&W 11G90ME-GI-Motors im Werkstatttest in Korea

Erster 11G90ME-GI-Dual-Fuel-Motor läuft mit nahezu 100 % Gas im Werkstatttest

Pilotölverbrauch mit PBIV-Technik reduziert

Das Unternehmen HHI-EMD (Hyundai Engine Machinery Division) hat den Abschluss des ersten Werkstatttests für den ersten von sechs ME-GI-Motoren bekannt gegeben, die für eine Reihe von Containerschiffen bestimmt sind. Die Schiffe sollen auf Schifffahrtsrouten im Ostpazifik mit dem Heimathafen Singapur eingesetzt werden. MAN Energy Solutions berichtet, dass der Motor während der Tests erfolgreich mit nahezu 100 % (minus 1,5% Pilotölverbrauch) Last im Gasbetrieb lief.

Bei den sechs Einheiten handelt es sich um MAN B&W 11G90ME-GI-Dual-Fuel Konfigurationen, die mit Erdgas betrieben werden und die in den Jahren 2020 bis 2022 ausgeliefert werden sollen. Die Containerschiffe der Neo-Panamax-Klasse werden von der Werft Hyundai Samho Heavy Industries (HSHI) gebaut.

Entsprechend der verfügbaren Marktunterlagen wird der Leistungsbereich bei diesen mit Erdgas betriebenen Motoren standardmäßig mit 44.110 und 68.640 kW bei Drehzahlen zwischen 72 und 84/min angegeben.

Kapitän Anil Singh, Chief Operating Officer bei Eastern Pacific Shipping, erklärte: „EPS ist stolz darauf, mit MAN zusammenzuarbeiten und wir freuen uns, die MEGI-Motoren des Unternehmens in unsere übergroßen LNG-Dual-FuelContainerschiffe einzubauen. Anstatt eine abwartende Haltung bei den Bemühungen zur Dekarbonisierung und größeren Anstrengungen für den Umweltschutz einzunehmen, entschied sich EPS für die Verwendung von Erdgas als Schiffsbrennstoff und installiert in diesen Neubauten den MAN Zweitakt-ME-GI-Motor. Wenn die ME-GI-Motoren mit Erdgas betrieben werden, lässt sich der CO2-Fußabdruck dieser Schiffe durch eine deutliche Senkung der CO2-, NOx- und SOx-Emissionen erheblich reduzieren. Der Erfolg des Werkstatttests bestärkt uns in unserer Entscheidung, und wir freuen uns auf die Aufnahme dieser umweltfreundlichen Schiffstonnage in unsere vielfältige Flotte.“

Markteinführung

Der Werkstatttest erfolgt im Rahmen der Einführung der neuen PBIV-Technologie (Pilot Booster Injection Valve) von MAN Energy Solutions, die je nach verwendetem Kraftstoff kleinere oder größere Zerstäubungsbohrungen für die Kraftstoffeinspritzung der Motoren verwendet. Im Gasbetrieb reduziert die Verwendung kleinerer Bohrungen den Verbrauch von Pilotöl auf nur 1,5 %. Dies reduziert den Kraftstoffverbrauch auf etwa die Hälfte. Im Dieselbetrieb werden die größeren Bohrungen verwendet. 

Die PBIV-Ventile stellen die neueste Piloteinspritztechnik von MAN Energy Solutions dar, die durch die SPOC-Optimierung (Specific Pilot Oil Consumption) einen Dual-Fuel-Betrieb ermöglicht.

Bjarne Foldager, Senior Vice President und Leiter des Bereichs Zweitaktmotoren bei MAN Energy Solutions, erläuterte: „Dieser Werkstatttest ist aus mehreren Gründen bemerkenswert. Auch hier hat der ME-GI-Motor gezeigt, dass er über eine ausgereifte Technik verfügt. Er läuft stabil bei 98,5 % Last im Gasbetrieb und die Einführung unserer PBIV-Technologie hat den Verbrauch von Pilotöl im Vergleich zu früheren Verfahren um die Hälfte reduziert. Der Test zeigte auch, dass der ME-GI-Motor in der Lage ist, Lastwechsel zu bewältigen und einen tadellosen Zylinderzustand aufrechterhalten kann. Damit hat der ME-GI-Motor die Messlatte für den Dual-Fuel-Betrieb noch höher gelegt und ist de facto der Branchenstandard.“

MAN Energy Solutions berichtet, dass über 200 ME-GI-Einheiten in den Auftragsbüchern stehen oder bereits in Betrieb sind, mit Referenzen in jedem wichtigen Schiffssegment. Das ME-GI-Konzept hat sich darüber hinaus in über 750.000 Dual-Fuel-Betriebsstunden als bewährte Technik etabliert.

Der ME-GI-Motor setzt nach wie vor den Standard für umweltfreundliche und zuverlässige Antriebstechnik mit nahtloser Umschaltung zwischen Kraftstoffen und Eliminierung von Methanschlupf. 

Das Unternehmen gibt auch an, dass es innerhalb seines gesamten Portfolios von Dual-Fuel-Motoren über 250 Verkäufe getätigt hat. Alle Motoren werden mit Erdgas oder anderen umweltfreundlichen Kraftstoffen wie LPG oder Methanol betrieben. Dies unterstreicht seine Führungsrolle in diesem kritischen Marktsegment.