Werbung
Mittwoch, September 23, 2020
10.6 C
Kiel
10.3 C
Hamburg
10.4 C
Bremerhaven
14.1 C
Köln

E-Fähre ELLEN: Elektrischer Antrieb ist beste Lösung

Die dänische E-Fähre ELLEN ist eine von Horizon 2020 unterstützte vollelektrische, rekordverdächtige Regionalfähre, die im dänischen Teil der Ostsee verkehrt. (www.veus-shipping.com/2019/10/aero-windmuehlen-elektrifizieren-e-faehre-ellen/). Die Partner, die hinter dem E-Ferry-Projekt stehen, haben die von der EU festgelegten Kriterien erfüllt, und jetzt wurden die wichtigen Daten über ELLENs Leistung und Finanzen veröffentlicht. Wie die Reederei erklärt, zeigen die Wirtschaftlichkeitsberechnungen, dass reine elektrische Energie die beste Lösung für einen Fährbetreiber ist, und gleichzeitig die beste Lösung im Hinblick auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen sowie schädlichen Partikeln.  

85% Energieeffizienz

Die Energieeffizienz des gesamten elektrischen Systems beträgt bis zu 85% und ist damit mehr als doppelt so hoch wie die des Antriebssystems einer klassischen Dieselfähre. Somit nutzt die 100% elektrische Fähre die zugeführte Energie außergewöhnlich gut aus, was zu direkten Einsparungen für den Betreiber führt.  

ELLEN verbraucht rund 1.600 kWh für die 22 Seemeilen lange Hin- und Rückfahrt. In Kombination mit dem Hochleistungsladegerät im Hafen von Søby macht dies ELLEN zu einem ernsthaften Konkurrenten für aktuelle Dieselfähren. Die Fähre ist in der Lage, die notwendige Energie sehr schnell zu beziehen, bevor die nächste Fahrt beginnt, so dass die von den Passagieren geforderte hohe Frequenz beibehalten werden kann. Die Ladestation lädt mit bis zu 4 MW, je nach Ladezustand der Batterien, wenn die Fähre im Hafen von Søby ankommt.  

Elektroantrieb ist derzeit die billigste Lösung

Vielleicht am wichtigsten für die Verbreitung der E-Technik: Reiner Strom ist derzeit einfach die billigste Lösung. Die Investitionskosten für eine elektrische Fähre sind immer noch etwas höher, aber die Einsparungen im Betrieb kompensieren die Investitionskosten nach 4-8 Jahren, je nach den technischen und regulatorischen Bedingungen, die für die Strecke gelten. Da die Lebensdauer einer Fähre in der Regel etwa 30 Jahre beträgt, kann sich ein Betreiber daher nach einigen Betriebsjahren über erhebliche Einsparungen freuen. Zu den erstaunlichen Ergebnissen tragen die sinkenden Preise der E-Technik bei, nicht zuletzt die Akkumulatorenpreise, die in den letzten Jahren rapide gesunken sind, während die Energiedichte der Akkus stetig zugenommen hat.

Die Zufriedenheit der Passagiere ist sehr hoch

Die Bekämpfung des aufgrund von Treibhausgasemissionen verursachten Klimawandels ist für viele eine Priorität, und ELLENs Passagiere erwähnen in den Passagierumfragen von E-ferry immer wieder, dass sie mit der emissionsfreien Fähre äußerst zufrieden sind. Ebenso betonen sie die ruhige Fahrt ohne Lärm und Smog auf dem Sonnendeck. Im Allgemeinen sind die Passagiere der Meinung, dass sie mit der elektrischen Fähre entweder “extrem” (45%) oder “sehr” (41,3%) zufrieden sind. Bemerkenswert ist auch, dass sich kein Passagier durch die Fahrt mit der 100% elektrischen Fähre unsicher fühlt.

Spürbare Reduzierung der Treibhausgas- und Partikelemissionen

ELLEN ist im Betrieb emissionsfrei, aber ob Emissionen im Zusammenhang mit dem Betrieb entstehen oder nicht, hängt natürlich davon ab, woher der verwendete Strom stammt. Wenn die Fähre mit Strom aus grünen Energiequellen wie Wind und Sonne geladen wird, arbeitet sie völlig emissionsfrei und erspart der Umwelt rund 2.520 Tonnen CO2 pro Jahr. Wenn sie mit Strom aus dem normalen dänischen Stromnetz geladen wird, wird sie die CO2-Emissionen um etwa 2.010 Tonnen CO2 pro Jahr reduzieren. Die CO2-Emissionen aus der Akku-Produktion werden wegen der Emissionseinsparungen in den ersten drei Monaten der Lebensdauer der Elektrofähre kompensiert.

Fakten zum E-Ferry-Projekt

Das E-Ferry-Projekt ist ein von der EU im Rahmen von Horizont 2020 unterstütztes Entwicklungsprojekt mit dem Ziel, eine zu 100 % elektrisch angetriebene Personen- und Autofähre mit einer im Vergleich zu früheren Elektrofähren deutlich erhöhten Reichweite zu entwerfen, zu bauen und zu demonstrieren. Das Projekt wurde offiziell am 27. Mai 2020 abgeschlossen.

E-ferry hat einen Evaluierungsbericht veröffentlicht

Das Projekt E-ferry ist nun offiziell beendet, und im Zusammenhang mit der Fertigstellung haben die Partner einen Evaluierungsbericht erstellt. Auszüge aus dem Evaluierungsbericht und Materialien über die elektrische Fähre und den Demonstrationszeitraum (in 5 Teilen) können auf der dänischen Website von E-ferry eingesehen werden: https://www.el-færgeprojekt.dk/nyheder/e-ferry-ellen-crosses-the-finish-line-and-delivers-great-results

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

E-Flexer GALICIA von Stena an Brittany Ferries ausgeliefert

"Das Besondere an der GALICIA ist, dass sie die erste in der E-Flexer-Serie ist, die an einen externen Kunden geliefert wird. Die Konstruktion wurde...

Die ersten beiden Schiffe von Havila Voyages sind vom Stapel gelaufen

Die Küstenkreuzfahrtschiffe, HAVILA CASTOR und HAVILA CAPELLA, wurden mit Beginn der zweiten Septemberwoche auf der Tersan-Werft in der Türkei zu Wasser gelassen....

Wiederauferstehung einer Legende

Als sie noch jung war, gehörte sie zu den schnellsten ihrer Art. Dann lag sie viele Jahre in New York. Nun kehrt sie nach...

Neue Beiträge

E-Flexer GALICIA von Stena an Brittany Ferries ausgeliefert

"Das Besondere an der GALICIA ist, dass sie die erste in der E-Flexer-Serie ist, die an einen externen Kunden geliefert wird. Die Konstruktion wurde...

Die ersten beiden Schiffe von Havila Voyages sind vom Stapel gelaufen

Die Küstenkreuzfahrtschiffe, HAVILA CASTOR und HAVILA CAPELLA, wurden mit Beginn der zweiten Septemberwoche auf der Tersan-Werft in der Türkei zu Wasser gelassen....

Wiederauferstehung einer Legende

Als sie noch jung war, gehörte sie zu den schnellsten ihrer Art. Dann lag sie viele Jahre in New York. Nun kehrt sie nach...

Die PEKING kehrt zurück nach Hamburg

Nach 88 Jahren kehrte die historische Viermastbark PEKING mit großem Aufwand und beträchtlichem Interesse der Bevölkerung, in ihren Heimathafen zurück. Am Montagmorgen, 7. September...

Panama: Vor der Grundberührung wich MV Wakashio vom Kurs ab, um das Handysignal zur Geburtstagsfeier aufzufangen

COSTA CONCORDIA lässt grüßen Fehlt den Schiffsführungen das notwendige Wissen bzw die Verantwortung? gCaptain berichtete in seiner Ausgabe vom10.09.2020 zu dem Thema „Grundberührung“ der MV WAKASHIO...