Offshore-Wohnschiff WIND INNOVATION vor Offshore-Windrädern.

C-Bed erhält weiteres Wohnschiff für Offshore-Einsätze

In Bremerhaven erbaute WIND PERFECTION wird von C-Bed nach Italien verkauft.

Das niederländische Unternehmen C-Bed, das derzeit eine Flotte von drei Offshore-Wohnschiffen bereithält, erweitert im 1. Quartal 2016 seine Flotte um ein weiteres Schiff. Nach einem Umbau auf der dänischen Werft Fayard wird das ehemalige Versorgungs- und Forschungsschiff VERITAS VIKING II als WIND INNOVATION in Fahrt kommen. 1999 wurde das Schiff von der norwegischen Mjellem & Karlsen Verft an die norwegische Reederei Eidesvik abgeliefert. Das Konstruktionsbüro Wärtsilä Ship Design sowie die dänische Werft Fayard erhielten nun den Umbauauftrag von C-Bed, wobei Wärtsilä  Ship Desgin seinerzeit schon die Konstruktionsunterlagen für den Bau dieses Schiff lieferte.

Wie Ove H. Wilhelmsen, Managing Director von Wärtsilä Ship Design Norway kürzlich mitteilte, handelt es sich bei dem Umbau um ein besonders kurzfristiges Projekt, wobei „am Ende des Design-Prozesses ein Schiff entsteht, das auch in anspruchsvollen See- und Wetterbedingungen effizient operieren kann – und das mit einem hohen Komfort für die Gäste an Bord.“ so Wilhelmsen weiter.

Die zukünftige 93 m lange und 22 m breite WIND INNOVATION wird nach dem Umbau über 80 neue Einzelkabinen verfügen, die mit einer eigenen Nasszelle, Internetanschluss, Fernseher, Schreibtisch und Garderobe ausgestattet sind. Einige dieser Kabinen können auch für zwei Personen genutzt werden, so dass dann Unterbringungsmöglichkeiten für insgesamt 90 Personen an Bord zur Verfügung stehen. Außerdem erhält das schwimmende Hotel während des Werftaufenthaltes eine Rezeption, ein Restaurant, Kino, Spieleraum, Fitness-Center mehrere Büros und ein Besprechungszimmer und mehrere Büros eingebaut.

Die zukünftig in London beheimatete WIND INNOVATION wird aber nicht nur als Hotelschiff sondern auch als Zubringerschiff für Montagearbeiter an den Offshore-Windparks zum Einsatz kommen. Dafür wird auf dem großen freien Achterdeck eine spezielle, stufenlos verstellbare Gangway vom norwegischen Hersteller Uptime International installiert, die nach dem Positionierungsstandard „DP2 Walk to Work“ einen gefahrlosen Überstieg der Arbeiter auf die Offshore-Anlagen ermöglicht, in dem sie die Seegangs Bewegungen des Schiffes ausgleicht.

Wie der Leiter der C-Bed-Offshore-Abteilung Jesper Nielsen mitteilte wird dieses Schiff  zu 100 Prozent auf die Kundenanforderungen aus dem Bereich Offshore Wind ausgelegt. Die WIND INNOVATION wird zwar kleiner als die übrigen Einheiten von C-Bed, aber mit der neuen Gangway wird dieses Schiff wesentlich fortschrittlicher ausgerüstet. Nach derzeitiger Planung soll die WIND INNOVATION schon im Februar 2016 in Charter von Siemens Offshore im Gemini-Windpark zum Einsatz kommen. Der niederländische Gemini-Offshore-Windpark, 85 km nördlich von Groningen, mit einer Gesamtleistung von 600 MW wird mit 75 Windkraftanlagen von Siemens vom Typ SWT-4.0-130 ausgerüstet und soll im Jahr 2017 vollständig betriebsbereit sein.

Die Reederei C-Bed wurde 2008 gegründet und bietet schwimmende Hotels für Offshorearbeiten für Einsätze in den Bereichen Wind, Öl, Gas und Sonderkonstruktionen  an. Bei drei bisherigen schwimmenden Hotel handelt es sich um ehemalige Fährschiffe, die für den Einsatz in Nord- und Ostsee konzipiert wurden, darunter die 1969 erbaute WIND SOLUTION und die 1974 erbaute WIND AMBITION die in den letzten Jahren mehrfach bei der Lloyd Werft in Bremerhaven überholt wurden. Das bislang größte Schiff der Flotte von C-Bed ist die 153 m lange WIND PERFECTION mit einer Kapazität für 500 Arbeiter in 300 Kabinen. Das Schiff wurde 1982 unter dem Namen OLAU BRITANNIA bei der damaligen Seebeckwerft in Bremerhaven erbaut. Bis 1990 kam die Fähre zwischen Vlissingen und Sheernes zum Einsatz. Nach einem Verkauf an die norwegische Reederei Fred. Olsen Lines und einem Umbau bei Blohm + Voss in Hamburg wechselte das Fährschiff unter dem Namen BAYARD auf die Norwegenroute zwischen Hirtshals und Kristiansand. Seit drei Jahren verkehrte die Fähre nun für C-Bed, die es nun sehr kurzfristig an die italienische Moby Lines verkauft haben. Nach einer Übergabe an die Reederei in der nächsten Woche ist dann wieder ein Einsatz als reguläre PKW- und Personenfähre im Mittelmeer vorgesehen.