Schnellboot in Fahrt durch Wellen.

SCANIA knackt die 1.000 PS-Grenze

Baureihe DI16 für Schiffsantriebe nun auch mit Common-Rail Einspritzsystem.

SCANIA, eines der traditionsreichsten Unternehmen der schwedischen Industriegeschichte, feiert in diesem Jahr, 2016, 125-jähriges Bestehen. Schon sehr früh, 1902, wurden die ersten Motoren für Schiffseinsätze hergestellt. Ohne Zweifel gehört SCANIA (benannt nach dem lateinischen Namen der südschwedischen Provinz Schonen), seit 2014 ein 100%-Tochterunternehmen von VW, Hersteller von Nutzfahrzeugen, Bussen, Schiffs- und Industriemotoren, zu den Pionieren in der Motorengeschichte. Heute ist daraus ein Unternehmen mit rund 42.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 92 Milliarden SEK (9.8 Mrd. EURO) geworden. Die Firma ist weltweit in mehr als 100 Ländern aufgestellt.

Neuer SCANIA-Motor für Schiffseinsätze mit beeindruckenden 846 kW (1.150PS)

Das Motorenprogramm für Scania Schiffslösungen ist um einen kraftstoffeffizienten 16,4-Liter-V8-Motor, mit der Typbezeichnung DI16 076M, ergänzt worden. Die Leistung des neuen V8-Motors beträgt ja nach Anwendung und Einstufung zwischen 662 kW (900 PS) und 846 kW (1.150 PS). Diese Motoren sind in erster Linie für Coast Guards, Patrol Vessels, Navy, Police und andere schnelle Behördenboote mit Propeller- sowie Wasserstrahlantriebe geeignet.
SCANIA unterscheidet bei diesem Motor zwischen zwei Leistungsdefinitionen: Patrol Craft Short und Patrol Craft Long.
Patrol Craft Short bietet die höchste Leistung, was bedeutet: Die Leistung ist innerhalb von 12 Stunden für 1 Stunde verfügbar, danach muss die Leistung und Drehzahl um mindestens 10% reduziert werden.
Patrol Craft Long bedeutet: Die Leistung ist innerhalb von 6 Stunden für 1 Stunde verfügbar, danach muss die Leistung und Drehzahl um mindestens 10% reduziert werden. Hierbei sind die Jahresbetriebsstunden auf max. 2.000 Stunden limitiert.
Von besonderem Interesse für Reedereien, Behörden und Einbau-werften dürfte die Tatsache sein, dass die Einbaumaße und Motoranschlüsse gleich der ihrer Vorgänger bleibt. Somit stehen den Schiffseignern und Werften äußerst kurz bauende, kompakte V-Motoren zur Verfügung. Alle bekannten Eigenschaften des DI16 bleiben auch bei dem neuen DI16 076M erhalten. Wie von SCANIA von jeher bekannt, steht eine Vielzahl unterschiedlicher Anbaukomponenten für die jeweiligen Einsatzfälle zur Verfügung.
Der aufgeladene (2 Turbolader) und ladeluftgekühlte (Luft/Wasser) Motor ist nur als 8-Zylindervariante in V-90
o Konfiguration verfügbar. Der Hubraum wird mit 2,04 Liter pro Zylinder angegeben. Die Bohrungs- / Hubabmessungen betragen 130 / 154 mm. Mit diesen Abmessungen wird die Leistung mit 846 kW bei einer maximalen Drehzahl von 2.300/min angegeben. Mit diesen Werten wird eine Zylinderleistung von 105,75 kW erzielt, was einem mittleren effektiven Druck von 27,52 bar entspricht. Gegenüber dem Vorgängermotor DI16 077 M entspricht das einer Leistungssteigerung von 11,5%.


Joel Granath, Vice President Engines, sagt dazu: „Mit diesem Motor setzen wir uns einen weiteren Schritt von unseren Wettbewerbern ab“.
Bei dem Jüngsten Mitglied der SCANIA Schiffsmotorenfamilie wird auf die bewährte XPI-Einspritztechnik gesetzt. SCANIA hat für diesen Motor sein eigen entwickeltes und im Hause hergestelltes Common-Rail XPI Einspritzsystem verwendet, welches bereits seit 2007 bei den SCANIA-LKW’s zum Einsatz kommt. In Verbindung mit dem SCANIA Motormanagement (EMS) wird damit eine unübertroffene Kraftstoffeffizienz erzielt.
Der spezifische Kraftstoffverbrauch, im Bestpunkt, wird mit 199 g/kWh und der spezifische Schmierölverbrauch mit 0,15% vom Kraftstoffverbrauch angegeben. Das maximale Drehmoment des Motors wird mit 4.150 Nm angegeben.
Der neue DI16 076M erfüllt die gültigen Abgasgesetzgebungen IMO II, EU Stage IIIA und US Tier 2 und entsprechen hinsichtlich ihrer Konstruktion voll den Bedingungen der weltweit existierenden Klassifikationsgesellschaften. Die Serienproduktion des Motors ist für den Beginn 2016 geplant.

Erste Einbauten – Schwedischer Offshore Rettungskreuzer

Kompakt, wendig, leistungsstark und sehr schnell – so ist der schwedische Offshore Rettungskreuzer „BJÖRN CHRISTER“ zu charakterisieren. Er gehört zu der so genannten 20m Rausing-Klasse die aus drei baugleichen Kreuzern besteht. 2005 wurde „BJÖRN CHRISTER“ auf der Werft „Swede Ship Composite“, Hunnebostrand, gebaut. Von Beginn an war das Boot mit zwei V8-SCANIA-Motoren vom Typ DI 16M ausgerüstet. Die beiden Motoren lieferten je 681 kW an zwei KaMeWa Rolls Royce FF-550 Jets. Damit wurde eine maximale Geschwindigkeit von 30 kn erreicht.
Der Rumpf der drei 20m-Boote wurde in Komposit-Bauweise (FRP Sandwich, Divinycell) hergestellt. Der Tiefgang des Bootes wird mit 0,9 m angegeben, und somit prädestiniert für die oft sehr flachen Gewässer im Stockholmer Archipel mit seinen rund 30.000 Inseln. Das Displacement des Schiffes beträgt 30 to.
Vor rund zwei Jahren bekam die BJÖRN CHRISTER die beiden ersten neu entwickelten SCANIA DI16 076M XPI-Motoren. Mit der nun verfügbaren Leistung von je 846 kW bei 2.300/min ist das Boot 39kn schnell geworden! Ein wichtiger Aspekt für einen Rettungseinsatz. Stationiert in Dalarö, südlicher Stockholm Archipel, kann der Rettungskreuzer auch Seeeinsätze bis zu 10 Stunden durchführen bevor wieder gebunkert werden muss.
Wie alle Rettungseinheiten bei der Schwedischen Seenotrettungsgesellschaft (Sjöräddningssällskapet) wurden auch diese drei großen Boote ausschließlich durch Spenden finanziert. Insgesamt bewachen rund 200 Rettungsboote, verschiedener Größen, mit ausschließlich freiwilligen Besatzungen, die schwedische Küstenlandschaft.

Schnelles Combat Support Service Vessel (CSSV) von Marine Alutech vorgestellt.

Die finnische Marine vergab vor drei Jahren einen Auftrag an Marine Alutech Oy über zwölf schnelle „Watercat M18 AMC“ Landungsboote – auch genannt Boote der „Jehu-Klasse“. Seit Juni 2015 werden die Boote ausgeliefert. Die Boote sind für den schnellen Transport von Spezialkräften entwickelt worden. Die Abmessungen betragen: 19,90 m lang, 4,30 m breit, der Tiefgang der 32 to verdrängenden Boote wird mit 1,10 m, bei voller Beladung mit rund 25 Personen einschließlich Kampfausrüstung, angegeben. Das Kasko (Rumpf und Deck) besteht aus Aluminium, Aufbau in Komposit-Bauweise.
Eine Doppelmotorenanlage, bestehend aus zwei der neuen Hochleistungs-SCANIA-Motoren vom neuen Typ DI16 076M mit Common-Rail Einspritzsystem und einer Leistung von je 846 kW bei 2.300/min, beschleunigen das Boot über zwei weiterentwickelte Rolls Royce Waterjets, Typ 40A3, auf rund 50 kn! Der Aufstoppweg wird mit rund 50 m angegeben.