Grafik der WES AMELIE zeigt die Position des LNG-Tanks

German Dry Docks Group wird LNG Retrofit durchführen

Die Reederei Wessels mit Sitz in Haren an der Ems, hat German Dry Docks (GDD) für die werftseitigen Aufgaben zum Wechselmotor-Umbau des MS WES AMELIE nominiert. Die Umrüstung des Container-Feederschiffes ist für Mai 2017 geplant. Zum ersten Mal weltweit wird ein Containerschiff auf Dual Fuel Betrieb umgerüstet – der Möglichkeit, das Schiff mit Methan oder alternativ mit herkömmlichem Schiffsdiesel zu betreiben.

Die Umrüstung der WES AMELIE ist ein Pilotprojekt, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitaler Infrastruktur unterstützt wird. Das Bundesministerium fördert dieses Projekt im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie und zielt damit auf den erforderlichen Ausbau der LNG-Infrastruktur für den maritimen Sektor ab. Die Reederei möchte mit diesem Pilotprojekt in erster Linie Folgeprojekte realisierbar machen.

In einem Ausschreibungsverfahren konnte sich GDD gegen drei andere Werften durchsetzen. „Wir haben uns auch aufgrund der anerkannten Expertise im Bereich Schiffsumbau und Motorenarbeiten sowie kurzer Wege vor Ort zu Motorenlager, Werkstätten und Pier, für GDD entschieden“, begründet die Harener Reederei ihre Entscheidung für GDD. Um einen reibungslosen Ablauf des Retrofits zu gewährleisten, haben die Reederei und GDD schon frühzeitig die Zusammenarbeit mit den Zulieferern und Konstrukteuren begonnen.

Das Pilotprojekt ist als sogenannter „Green Shipping Retrofit“ der erste Umbau dieser Art auf einem Containerschiff. GDD und MWB Power unterstützen dabei zum einen MAN Diesel & Turbo bei der Umrüstung des Hauptmotors. Zum anderen übernimmt GDD die klassischen Schiffbaubereiche wie den Rohrleitungsbau und den Einbau des knapp 500m³ LNG–Tanks inklusive der dafür benötigten Stahlsektionen im Vorschiff der WES AMELIE.
Durch die extremen Temperaturen (Methan im cryogenen Zustand bei -162°C) müssen spezielle Edelstahllegierungen für die Rohrleitungen und den Tank verwendet und verarbeitet werden. Auch auf der maschinenbaulichen Seite wird die Werft unterstützen. So soll GDD u.a. das von TGE Marine Gas Engineering gelieferte Gasequipment und die Gasregeleinheit auf dem Schiff verbauen. Als Klassifikationsgesellschaft wird Bureau Veritas die Arbeiten auf dem Schiff maßgeblich betreuen.

Mit der Nominierung der GDD Group als Umbauwerft stehen der Wessels Reederei nun MAN Turbo & Diesel für die Motorenumrüstung, TGE Marine Gas Engineering als Gassystemlieferant sowie das Designbüro SMB Naval Architects & Consultants als Partner für das vom Bundeswirtschaftsministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderte Umbauvorhaben zur Seite.