Werbung
Donnerstag, November 26, 2020
4.5 C
Kiel
5.5 C
Hamburg
7.3 C
Bremerhaven
4.2 C
Köln

Maersk ergänzt Tanker mit Flettner-Rotoren

Die Reederei Maersk lässt ein Tankschiff mit zwei Flettner Rotoren von Norsepower nachrüsten. Das geförderte Projekt soll klären, wie sich die Nutzung von Windenergie auf die Treibstoffersparnis bei Hochseeschiffen auswirkt.

Das Konsortium, zu dem neben Maersk und Norsepower auch Shell Shipping & Maritime gehört, geht von einer Treibstoffersparnis zwischen sieben und zehn Prozent aus, die sich durch Nutzung der beiden 30 Meter hohen Flettner Rotoren ergibt. Die beiden Rotoren nutzen den so genannten Magnus-Effekt, der für zusätzlichen Vortrieb sorgt, sodass die Hauptmotoren gedrosselt werden können. Die Rotoren in Form senkrechter Zylinder haben einen Durchmesser von fünf Metern, bestehen aus leichtem Komposit-Material und werden von Norsepower Rotor Sails gefertigt. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 sollen die Flettner Rotoren montiert werden, bis Ende 2019 soll die Testphase unter realen Bedingungen laufen.

Mit dem Projekt wird erstmals ein großes Hochseeschiff mit Flettner Rotoren ausgerüstet – obwohl das Prinzip nicht neu ist, liegen bislang nur Erfahrungswerte mit kleineren Schiffen vor. Nach Einschätzung des ebenfalls beteiligten britischen Energy Technologies Institute (ETI) eignen sich besonders Tankschiffe oder Schüttguttransporter (Dry Bulk Carrier) mit ihren großen Deckflächen für die Installation der Flettner Rotoren.

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

GEA reduziert CO2-Emissionen mit neuem Upgrade Kit

Mit einem neuen Upgrade Kit automatisiert GEA die Funktionalität ihrer Separatoren für Schiffsanwendungen. Wie das Unternehmen mitteilte bedeutet das für ihre Kunden Kosteneinsparungen, einen...

MAN’s ME-GA-Motor nun mit Abgasrückführung

Die bewährte Abgasrückführungstechnik (AGR) optimiert die Leistung von ME-GA-Motoren und reduziert den spezifischen Gas- / Brennölverbrauch um ca. 3 % bzw. 5 %   MAN...

Ex-Chef der IMO: „Wir müssen zwingend über kernenergiebetriebene Schiffe sprechen…“

Der frühere IMO-Mitarbeiter, Edmund Hughes, der an der Ausarbeitung der ersten Strategie des UN-Gremiums zu Treibhausgasen mitwirkte, sagte kürzlich in verschiedenen Interviews mehrerer Medien....

Neue Beiträge

GEA reduziert CO2-Emissionen mit neuem Upgrade Kit

Mit einem neuen Upgrade Kit automatisiert GEA die Funktionalität ihrer Separatoren für Schiffsanwendungen. Wie das Unternehmen mitteilte bedeutet das für ihre Kunden Kosteneinsparungen, einen...

MAN’s ME-GA-Motor nun mit Abgasrückführung

Die bewährte Abgasrückführungstechnik (AGR) optimiert die Leistung von ME-GA-Motoren und reduziert den spezifischen Gas- / Brennölverbrauch um ca. 3 % bzw. 5 %   MAN...

Ex-Chef der IMO: „Wir müssen zwingend über kernenergiebetriebene Schiffe sprechen…“

Der frühere IMO-Mitarbeiter, Edmund Hughes, der an der Ausarbeitung der ersten Strategie des UN-Gremiums zu Treibhausgasen mitwirkte, sagte kürzlich in verschiedenen Interviews mehrerer Medien....

Hamburg – wichtigster Containerhafen in Nordeuropa für Österreichs Wirtschaft

„Innovative" Bahntransporte zwischen Hamburg und Österreich und umgekehrt Seit Beginn der „Containerisierung" in Handelsverkehr und -schifffahrt ist der Hamburger Hafen der wichtigste in Nordeuropa für Österreichs Wirtschaft im...

Concordia Damen baut Binnentanker für Shell

Concordia Damen baut Binnentanker für Shell Concordia Damen hat mit institutionellen Anlegern, die von J.P. Morgan Asset Management beraten werden, einen Vertrag über 40 umweltfreundliche...