So wird das neue Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff (VWFS) des BSH zukünftig aussehen.

Neue ATAIR erhält Erdgas-Antrieb von Wärtsilä

Das Technologieunternehmen Wärtsilä wird die Motoren auf Erdgas-Basis für ein neues Forschungsschiff liefern, welches im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland gebaut wird. Auch Abgasreinigungssysteme auf Basis der SCR-Technik (selektive katalytische Reduktion) und das Wärtsilä-LNGPac-System für das komplette Gashandling werden Teil des Wärtsilä Lieferpaket sein. Die SCR-Technik wird benötigt, wenn die Motoren mit konventionellem Dieselkraftstoff betrieben werden, wenn z.B. das Schiff seine Erdgas-Versorgung auf langen Fahrten aufgebraucht hat. Zukünftiger Eigner des derzeit bei der Fassmer-Werft in Deutschland gebauten Schiffes ist das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH).

Das zukünftige Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff (VWFS) wird zum einen die bisherigen Aufgaben der derzeit in Fahrt befindlichen ATAIR in der Wracksuche und der Seevermessung übernehmen und zusätzlich die derzeit durch zeitweise Eincharterung von anderen Forschungsschiffen zu erledigenden meereskundlichen Messfahrten des BSH durchführen.

Die neue ATAIR wird das größte Schiff in der Flotte des BSH sein – mit 74 Meter Länge, rund 17 Meter Breite, einem Tiefgang von 5 Metern und einer Geschwindigkeit von rund 13 Knoten. Der Neubau ersetzt die 30 Jahre alte Vorgängerin gleichen Namens. Sie bietet Platz für 18 Besatzungsmitglieder und 15 Wissenschaftler. Zur Ausrüstung gehören unter anderem Labore, eine Luftschadstoffmessstation sowie ein Arbeitskran und ein Schiebebalken für geologische Arbeiten am Meeresboden. Ein 200 Quadratmeter großes freies Arbeitsdeck bietet Raum für Labor- und Transportcontainer. Eine umfangreiche Tauchausrüstung und eine Taucherdruckkammer sind ebenfalls an Bord.

Antriebs-/ Energiekonzept:

Diesel-Gas-Elektrischer Antrieb, elektrisch betriebene Antriebs- und Ma-növrieranlagen, Stromerzeugung durch Dual-Fuel- und Dieselgeneratoren, Einsatz von einem reinen Dieselgenerator, Einsatz von zwei Dual-Fuel-Generatoren, davon einer im reinen Gasbetrieb; Aufteilung der Generatorleistungen ermöglicht für die Mehrzahl der Fahrprofile (Vermessung, Wracksuche, Profilfahrten) die alleinige Nutzung von Erdgas; die LNG-Tankgröße von 130 m³ ermöglicht eine Einsatzdauer von bis zu 10 Tagen bei ausschließlicher Nutzung von Erdgas als Kraftstoff

Das gesamte Lieferpaket von Wärtsilä für die ATAIR umfasst zwei 6-Zylinder-Wärtsilä-L20DF-Dual-Fuel-Motoren, die sowohl mit Erdgas als auch konventionellen Flüssigbrennstoffen betrieben werden können, ein Motor erhält ein SCR-System. Die beiden Motoren leisten jeweils 960 kW bei 1000/min. Zusätzlich ein 6-Zylinder-Wärtsilä-L20-Motor, ebenfalls mit SCR-System ausgerüstet, Leistungseinstellung 1200 kW bei 1000/min. sowie ein Wärtsilä LNGPac-Gastank Typ „C“, Versorgungs- und Kontrollsystem.

Abgasnachbehandlung:

Das Schiff erfüllt die Anforderungen für das Umweltzeichen „Blauer Engel“ für umweltfreundliches Schiffsdesign (RAL-UZ 141); darüber hinaus ist zur Erfüllung der anspruchsvollen Abgasvorschriften gem. IMO Tier III sowie US EPA Tier IV eine Abgasnachbehandlung mit SCR-Katalysatoren und Rußpartikelfilter für den Dieselbetrieb vorgesehen; durch die Verwendung von Erdgas ist für den Gasbetrieb keine Abgasnachbehandlung erforderlich. Zudem erfolgt der Betrieb der Dieselmotoren mit hochwertigstem Gasöl mit einem Schwefelgehalt < 0,1 %.

Außerdem werden die Motoren doppelt elastisch gelagert, um zusätzlich die Geräuschentwicklung zu minimieren. Mit dieser speziellen Wärtsilä-Technik erfüllt das Schiff die Voraussetzungen für die Einstufung in Klasse „Silent R“ der Klassifikationsgesellschaft DNVGL. Dies bedeutet, dass Sonargeräte ohne Störungen durch unter Wasser übertragene Motorengeräusche eingesetzt werden können.

„Unsere Dual-Fuel-Technik ist einzigartig bei mittelschnell laufenden Motoren kleiner Bohrung, und auch die Betriebskosten sind aufgrund der langen Serviceintervalle und des wirtschaftlichen Kraftstoffverbrauchs des Wärtsilä-20DF-Motors niedriger, als dies bei schnell laufenden Motoren der Fall ist. Wir können auf eine enge Zusammenarbeit mit der Fassmer-Werft zurückblicken und sind stolz darauf, dass Wärtsilä auch bei diesem wichtigen Projekt als Lieferant für Maschinen und Ausrüstung ausgewählt wurde“, so Lars Anderson, Vice President, Engine Sales, Wärtsilä Marine Solutions.

„Die neue ATAIR wird das erste Schiff sein, welches mit Erdgas in unserer Flotte betrieben wird. Deshalb vertrauen wir auf die Erfahrung und Fachkompetenz von Wärtsilä im Bereich Motoren und LNG-Tankausrüstung. Dank der Dual-Fuel- und SCR-Technik wird das Schiff unter allen Bedingungen – ob beim Betrieb mit Erdgas oder mit Diesel – die TIER-III-Vorschriften der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation erfüllen“, erklärt Kai Twest, Leiter des BSH-Bereichs Schiffe und Geräte.

Die Indienststellung des Schiffes ist für Anfang 2020 geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.