Werbung
Freitag, September 25, 2020
13.4 C
Kiel
14.1 C
Hamburg
13.6 C
Bremerhaven
13.1 C
Köln

Dordrecht Inland Seaport setzt auf Bunkerstation für LNG und weitere umweltfreundliche Kraftstoffe

Der Hafenbetrieb Rotterdam (Havenbedrijf Rotterdam) plant eine neue Multifuel-Bunkerstation zum Betanken mit Flüssigerdgas (LNG) und anderen umweltfreundlichen Kraftstoffen. Als Standort für die Bunkerstation ist Krabbegors/Duivelseiland im Dordrecht Inland Seaport vorgesehen. Der Hafenbetrieb Rotterdam und PitPoint.LNG haben eine diesbezügliche Absichtserklärung unterzeichnet. Gemeinsam soll genauer untersucht werden, wie sich der Bau einer solchen Multifuel-Bunkerstation umsetzen lässt.

„Die Einrichtung einer Multifuel-Bunkerstation passt zur Strategie vom Hafenbetrieb Rotterdam, als Betreiber des größten europäischen Hafens eine Vorreiterrolle bei der Energiewende Europas zu spielen. Damit fördern wir den Rückgang von Schweröl zugunsten von Erdgas als Kraftstoff in der Schifffahrt“, so Ronald Paul, COO vom Hafenbetrieb Rotterdam.

Duivelseiland in Dordrecht, ein einzigartiger Standort

Animation der geplanten Bunkerstation.
Animation der geplanten Bunkerstation. © PitPoint

Diese Multifuel-Bunkerstation soll auf der Industrieinsel Duivelseiland in Dordrecht entstehen, genau dort, wo die Oude Maas von der Dordtsche Kil und der Beneden Merwede abzweigt. Der Dordrecht Inland Seaport ist der am weitesten landeinwärts gelegene Seehafen der Niederlande. Er dient als Verkehrsknotenpunkt für die Binnenschifffahrt der Städte Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen sowie für die Schiffsverbindungen Richtung Deutschland: Ein idealer Standort für eine solche Bunkerstation.

Gemeinsam untersuchen PitPoint.LNG und der Hafenbetrieb Rotterdam in den kommenden Wochen und Monaten genauer, wie sich die Multifuel-Bunkerstation am besten einrichten lässt. In diesem Rahmen führen sie unter anderem Gespräche mit potentiellen Abnehmern, Partnern und Lieferanten, um zu analysieren, wie Angebot und Nachfrage von umweltfreundlicheren Kraftstoffen möglichst optimal aufeinander abgestimmt werden können. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht das Kriterium, dass alle Kraftstoffe der Multifuel-Bunkerstation – ob Wasserstoff, Strom, Biodiesel oder LNG/CNG – weniger Schadstoffe als die herkömmlichen Kraftstoffe ausstoßen müssen. Das gilt sowohl für Schiffe wie auch für Lkw und Pkw. Wir möchten damit unseren Beitrag zu einem besseren Klima und einer sauberen Lebensumgebung leisten.

„Die Einrichtung einer solchen Multifuel-Bunkerstation ist integraler Bestandteil der Strategie von PitPoint.LNG zur Entwicklung einer europäischen LNG-Tankinfrastruktur. Wir freuen uns darauf, dieses Projekt zusammen mit dem Hafenbetrieb Rotterdam weiter zu konkretisieren und damit an mehr Umweltverträglichkeit im Verkehr beizutragen,“ sagt Jan Willem Drijver, Managing Director von PitPoint.LNG.

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Ammoniakbetriebenes Aframax-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein

Ammoniak als kohlenstofffreier Kraftstoff auf dem Vormarsch Die britische Klassifizierungsgesellschaft Lloyd's Register (LR) hat Samsung Heavy Industries (SHI) das „Approval in Principle (AIP)“ für die...

Corona-Pandemie ohne Einfluss auf riesigen Drogenschmuggel Südamerika-Europa zur See

Die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie ist bisher ohne Auswirkung auf den Schmuggel von Drogen, besonders Kokain, von Südamerika auf dem Seeweg nach Europa gewesen. Nach Angaben...

Neue Beiträge

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Ammoniakbetriebenes Aframax-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein

Ammoniak als kohlenstofffreier Kraftstoff auf dem Vormarsch Die britische Klassifizierungsgesellschaft Lloyd's Register (LR) hat Samsung Heavy Industries (SHI) das „Approval in Principle (AIP)“ für die...

Corona-Pandemie ohne Einfluss auf riesigen Drogenschmuggel Südamerika-Europa zur See

Die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie ist bisher ohne Auswirkung auf den Schmuggel von Drogen, besonders Kokain, von Südamerika auf dem Seeweg nach Europa gewesen. Nach Angaben...

Lithium-Ion ESS for five new ferries

Corvus Energy has announced that it has been selected by Holland Ship Electric to supply lithium-ion battery-based energy storage systems (ESS) for five new...

Der Name ist Programm: GAS AGILITY

Taufe des weltgrößten LNG-Bunkerschiffes GAS AGILITY Das weltgrößte LNG-Bunkerschiff mit einer Länge von 135 m wurde kürzlich bei einer Zeremonie in Rotterdam offiziell getauft. Das...