Cover "40 Deutsche Leuchttürme".

40 deutsche Leuchttürme, die man gesehen haben muss

Leuchtende Beispiele 

Sie scheinen alle ein Geheimnis zu bewahren, und jeder sein ganz eigenes. Und bieten dabei strahlende Orientierung, wo kein anderes Wegzeichen ist. Vielleicht ist es jener Mythos, der sie so faszinierend sein lässt und uns eine schaurige Sehnsucht einflößt: Leuchttürme

„40 deutsche Leuchttürme, die man gesehen haben muss“ stellt der erfahrene Fotograf und leidenschaftliche Künstler Reinhard Scheiblich in seinem charmanten Reiseführer aus dem Delius Klasing Verlag vor. Das handliche Format eignet sich vorzüglich dazu, dieses lehrreiche Büchlein bequem mit sich zu tragen. Die kurzen Geschichten, die jedem dieser Seezeichen beigegeben sind, verbinden auf wunderbare Weise nützliche Informationen und poetische Momente. Die Farbaufnahmen aber sind bei aller Beschränktheit des Formates reizend und verführerisch.

Von West nach Ost über den Norden führt die Reiseroute zu den populärsten Leuchttürmen des Landes. Sie beginnt beim Leuchtturm Campen an der Unterems, seiner Rekordhöhe wegen auch der „Eiffelturm des Nordens“ genannt. Weiter geht es über die ostfriesischen Inseln und an die Außenweser mit dem legendären Leuchtturm Roter Sand, dem ersten Offshore-Bauwerk der Welt. In der Elbmündung liegt auf Neuwerk ein siebenhundertjähriger Leuchtturm. Die nördlichsten Exemplare befinden sich bei List (West und Ost) auf Sylt. Von dort geht es hinüber zur Ostsee, wo unter anderem der Leuchtturm von Dahmeshöved als rettendes Leitfeuer bei der Flucht aus der DDR so manches Leben gerettet hat. Die Reise endet am Leuchtturm Greifswalder Oie zwischen Rügen und Usedom, auf einem winzigen Eiland, das den Beinamen „Helgoland der Ostsee“ trägt.

Die Auskünfte in den Infokästen zu jedem der Leuchttürme sind kompakt und dabei doch erschöpfend. Zu jedem dieser Bauwerke liefert eine Übersicht die technischen Daten mit Baujahr, Höhe, Optik, Funktion und Reichweite. Auch wird vermerkt, ob und wann so ein Leuchtturm besichtigt werden kann, Anfahrtswege und Selfiepoints inklusive. Handlich und übersichtlich – Empfehlenswert!

Autor: Reinhard Scheiblich
40 deutsche Leuchttürme, die man gesehen haben muss
1. Auflage
96 Seiten, 73 Fotos (farbig), Format 12,2 x 18 cm,
Klappenbroschur
€ 12,90 (D) / € 13,30 (A)
ISBN 978-3-667-11281-1
Delius Klasing Verlag, Bielefel