Kairos übernimmt Ladung von FSRU INDEPENDENCE in Klaipeda

Bunkerschiff KAIROS löst LNG-Versorgung mit LKW ab

Die in Südkorea auf der Werft Hyundai Mipo Dockyard gebaute KAIROS wird künftig in Nord- und Ostsee als schwimmende Tankstelle Schiffe mit dem Kraftstoff LNG versorgen, von dem sie 7.500 Kubikmeter bunkern kann.

Der Neubau gehört Babcock Schulte Energy, einem Joint Venture aus Bernhard Schulte und Babcock International. Zudem besteht eine Partnerschaft mit dem litauischen staatlichen Energieunternehmen Klaipedos Nafta, das 10% an dem Chartervertrag der KAIROS hält.

Das zurzeit weltgrößte LNG-Bunkerschiff ist 117 Meter lang, 20 Meter breit und hat einen maximalen Tiefgang von 5,5 Metern. Angetrieben wird das Schiff von einem Neunzylinder Wärtsilä Reihen-Zweistoffmotor der Serie 9L20DF der seine Leistung von 1.665 kW auf einen Festpropeller überträgt. Dabei kann das Schiff eine Geschwindigkeit von 12,5 kn erreichen.

Das Schiff ist neben der Eisklasse 1A mit weiteren Besonderheiten versehen, darunter einem ballastfreien Design und einem CNG-Tank zur Lagerung von Boil-off Gas. Die Ablieferung des Schiffes in Südkorea erfolgte im Oktober 2018.

MS KAIROS im Einsatz
MS KAIROS im Einsatz

Die KAIROS fährt für die Hamburger Firma Nauticor, eine Tochtergesellschaft des Linde-Konzerns. Nauticor hat das Schiff von Bernhard Schulte Shipmanagement gechartert, um es in Nord- und Ostsee einzusetzen. Der Bau wurde von der Europäischen Union im Rahmen des „Blue Baltics“-Projekts finanziell unterstützt. Es dient dazu, Investitionen in die LNG-Infrastruktur und mobile Ausrüstung in Litauen, Schweden und Estland und weiteren Regionen zu unterstützen, damit LNG als Kraftstoff für den See- und Straßentransport zur Verfügung steht.

Damit schließt Nauticor eine große Lücke bei der Versorgung von Schiffen mit verflüssigtem Erdgas. Bislang musste das LNG für Schiffe in Deutschland per Truck aus Rotterdam nach Deutschland gebracht werden. Mit dem Bunkerschiff wird die Versorgungskette nach Aussage von Nauticor entscheidend verbessert und die LNG-Versorgung mit LKW sollte der Vergangenheit angehören. Zum Beispiel sollen auch die MS OSTFRIESLAND sowie die MS HELGOLAND von der KAIROS bebunkert werden.

Der Einsatzort der KAIROS ist der litauischen Hafen Klaipeda, der mit der FSRU INDEPENDENCE (FSRU= floating storage and regasification unit), (Tankkapazität = 170.000 m3), seit dem 3. Dezember 2014 über das erste schwimmendes LNG-Importterminal dieser Art in Europa verfügt. Die INDEPENDENCE wurde auch zur Rückvergasung (Regasifizierung) für verflüssigtes Erdgas (LNG) gebaut. Bauwerft war die Hyundai Heavy Industries (HHI) in Ulsan, Südkorea, die das Schiff für Höegh LNG, Oslo, baute. Die Norweger haben das Schiff für zehn Jahren an Klaipėdos Nafta verchartert. Die Beladung der INDEPENDENCE wird mit LNG-Tankern sichergestellt.