RoRo-Fähre

MAN Energy Solutions erhält Auftrag für “Hybridantriebslösung”

Kanadischer Fährbetreiber entscheidet sich für eine integrierte MAN Lösung

Damen baut zwei LNG-Hybrid-RoRo-Fähren für Seaspan bei Damen Shipyards Mangalia. Diese beiden innovativen 149-Meter-Schiffe werden die Flotte von Seaspan mit 1.034 Lademetern ergänzen und verfügen über 209 m3 LNG-Tanks an Bord sowie 2 Megawattstunden Batteriekapazität. Sie werden für Seaspan Ferries im Rahmen des Flottenaustauschprogramms des Unternehmens in Betrieb genommen. Die Schiffe werden von Bureau Veritas klassifiziert und 2021 in Betrieb genommen, der Bau beginnt noch in diesem Jahr

Die Werft Damen Gorinchem Holland hat laut MAN Energy Solutions eine “Hybridantriebslösung” für den Bau von zwei RoRo-Fähren für das kanadische Unternehmen Seaspan Ferries Corporation bestellt. Der Auftrag umfasst die Lieferung von MAN 35/44DF-Dual-Fuel-Motoren, Brenngasversorgungssystemen und den wichtigsten elektrischen Systemen, einschließlich “Batterien”.

MAN Energy Solutions führt den Auftrag in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Unternehmen Aspin Kemp & Associates Inc. (AKA) aus, an dem MAN mit 40 % beteiligt ist. AKA ist auf Energieversorgung, Energiemanagement und hybride Antriebssysteme für Schiffs- und Industrieanwendungen spezialisiert.

MAN Cryo, eine Tochtergesellschaft von MAN Energy Solutions, wird das Gas-Versorgungssystem der neuen Schiffe liefern. Das Unternehmen bietet Systeme zur Lagerung, Verteilung und Handhabung von Flüssigerdgas an.

Wayne Jones OBE, Vertriebsvorstand von MAN Energy Solutions, erklärte: „Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag und dass wir mit unseren Argumenten den Kunden überzeugen konnten, eine bestehende technische Spezifikation zu unseren Gunsten zu ändern. Dies unterstreicht unsere strategische Ausrichtung auf die Entwicklung nachhaltiger Technologien und Lösungen und macht deutlich, wie wir unser Geschäft in den letzten Jahren ausbauen konnten. Diese Strategie zahlt sich jetzt aus, wie sich auch durch die Schlüsselrolle von AKA und MAN Cryo bei diesem wichtigen Auftrag zeigt.“

Jones kam zu dem Schluss, dass „Systemtechnologien, mit denen unsere Kunden die Effizienz ihrer Anlagen steigern und Emissionen reduzieren können, bereits ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäfts und wegweisend für eine klimaneutrale Zukunft sind. Der Auftrag von Seaspan entspricht auch unserem Anspruch, zunehmend ein Anbieter von Komplettlösungen zu werden.“

Jason Aspin, CEO von Aspin Kemp & Associates, fügte hinzu: „Dieser Auftrag stellt für AKA aus vielerlei Gründen einen strategischen Meilenstein dar. Zum einen wird die erfolgreiche Partnerschaft zwischen MAN und AKA deutlich, die den Betreibern hochinnovative, schlüsselfertige Systeme bietet. Zum anderen handelt es sich um eine großartige Gelegenheit zu zeigen, dass die Technologien von AKA auch in Kanada bei einem führenden und zukunftsweisenden Schiffseigner wie Seaspan erfolgreich zum Einsatz kommen. Die Vorreiterrolle, die AKA seit über einem Jahrzehnt bei mehreren Initiativen einnahm, hat mit dazu beigetragen, dass die Schifffahrtsindustrie zunehmend die Vorteile erkennt, die durch Hybridsysteme bei der Erreichung von Umweltschutzzielen bei gleichzeitiger Senkung der Betriebskosten entstehen. Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt erfolgreich angelaufen ist und dass wir einen wichtigen Beitrag leisten können, der allen Beteiligten zu Gute kommt.“

 Der Lieferumfang von MAN Energy Solutions umfasst für jedes der beiden Schiffe:

* Zwei MAN 9L35/44DF-Antriebssysteme (Diesel/gaselektrisch)

Die beiden Generator-Aggregate liefern am Schwungrad jeweils 4.770 kW bei 750/min (60Hz)

* Ein MAN Cryo Brenngasversorgungssystem mit einem 209-m³-Tank

* Ein AKA Hauptelektriksystem

* Ein AKA 2-MWh-Energiespeichersystem (Akkumulatoren)

* Ein AKA Niederspannungsverteilnetz

Systemmerkmale

Die laut MAN “Hybrid-Systemlösung” in Kombination mit einem voll integrierten MAN Cryo Brenngasversorgungssystem (FGSS), das perfekt auf die Gasflussanforderungen der Motoren abgestimmt ist, ermöglicht auch bei niedriger Methanzahl einen zuverlässigen Gasbetrieb, insbesondere bei den bei Fähren häufig auftretenden hohen Lastschwankungen. Für Seaspan war es aus ökologischen Gründen von entscheidender Bedeutung, den Dieselbetrieb weitgehend zu vermeiden.

Eine hohe Systemeffizienz verbunden mit reduzierten Emissionen wird dadurch erreicht, dass jeweils nur einer der beiden DF-Motoren auch unter hoher Last in Betrieb ist. Der Betrieb der Schiffe mit nur einem Motor (One-Engine-Online-Konzept) ermöglicht erhebliche Einsparungen bei den Kraftstoffkosten sowie den Betriebsstunden und damit auch bei den Ersatzteil-/Wartungskosten.

Das von AKA integrierte Antriebs- und “Batterie-Hybridsystem” liefert in allen Betriebsmodi genügend Antriebsleistung, um die Anforderungen von Seaspan zu erfüllen, insbesondere das pünktliche Bedienen der Routen, verbunden mit einem kraftstoffeffizienten Betrieb mit minimalem CO2-Fußabdruck.

Weitere Vorteile des AKA-“Hybridsystems” bei diesem Projekt sind optimiertes Lastmanagement bei rauen Bedingungen und Manövern, verbesserte dynamische Unterstützung bei der Schiffsbeschleunigung und emissionsfreier Betrieb am Terminal. MAN Energy Solutions wird Seaspan eine zukunftsfähige Lösung liefern, mit der sich die ökologischen und ökonomischen Anforderungen an das Flottenerneuerungsprogramm des Unternehmens erfüllen lassen.