Nabu zieht Bilanz: Die ersten Kreuzfahrtschiffe werden sauberer

Gegendarstellung zum Hamburger Abendblatt vom 22. August 2019

Die Aussage: „Kreuzfahrtschiffe sorgen für erhebliche Schadstoffbelastungen“ ist falsch, selbst wenn sie sich auf die Ergebnisse aus den Vorjahren bezieht. Begründung: Die Zahl der Kreuzfahrtschiffe und deren Motorisierung ist gemessen an den Schiffen der Welthandelsflotte eine vernachlässigbare Größe.

Die Aussage: „Das Gros der Branche … verzichte auf den Einsatz von Abgastechnik …“ ist purer Unsinn. Kein Verbrennungsmotor läuft ohne eine seiner Leistung entsprechenden Abgastechnik. Gemeint ist „Abgas-Nachbehandlungstechnik“ und das ist technisch etwas völlig anderes.

Die Aussage: „… können mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden“ ist falsch. Mit flüssigem Erdgas kann man keinen Motor betreiben. Denn das brennt nicht. Zwar kann man es an Bord lagern, aber es muss für den Verbrennungsvorgang im Motor erst aufbereitet werden.

Die Aussage: „… belaste der kommende Kreuzfahrtmarkt … das Klima jedoch zunehmend“ ist falsch. Begründung: Die neuen Schiffe erhalten alle Motorenanlagen mit denen Erdgas als Kraftstoff verwendet werden kann. Insofern ist sogar mit einer CO2-Entlastung zu rechnen, selbst unter Berücksichtigung des sogenannten Methanschlupfes.