Werbung
Dienstag, September 29, 2020
11.3 C
Kiel
10.2 C
Hamburg
10.9 C
Bremerhaven
10.2 C
Köln

Schubschiffsmotoren sollen mit Erdgas betrieben werden

MTU und Robert Allan entwickeln Flachwasserschuber

Das Flachwasser-Schubschiff soll in Binnengewässern eingesetzt werden
Das Flachwasser-Schubschiff soll in Binnengewässern eingesetzt werden, Visualisierung: Rolls-Royce/Robert Allan (©MTU)

Rolls-Royce und das kanadische Schiffsdesignunternehmen Robert Allan haben das erste Flachwasser-Schubschiff der Welt mit LNG-Gasmotorantrieb entwickelt (gemeint ist natürlich „…mit Verbrennungsmotoren die Erdgas als Kraftstoff zur Leistungsentfaltung nutzen“, die Red.). Die Klassifikationsgesellschaft DNV GL bescheinigte dem gemeinsamen Konzept anlässlich der International Workboat-Show in New Orleans die grundsätzliche Zulassungsfähigkeit (Approval in Principle). Das von zwei MTU-Gasmotoren, die entsprechend dem Otto-Verbrennungssystem arbeiten, des Typs 8V4000M55RN angetriebene Schubschiff für den Einsatz auf Binnengewässern ist kostengünstiger im Betrieb und verursacht weniger umwelt- und klimaschädliche Abgase als Schiffe mit „konventionellem Kraftstoff“ (die Red.), sagt Rolls Royce.

Das von den beiden Unternehmen erarbeitete Konzept des gasmotorbetriebenen Flachwasser-Schubschiffs basiert auf dem bewährten Robert-Allan-Design RApide 2800-Z2, das bereits für einige dieselbetriebene Schiffe auf dem Amazonas verwendet wird. Das für den erdgasbetriebene veränderte Schiffsdesign ermöglicht nicht nur den Einbau der beiden MTU-Gasmotoren mit der Emissionseinstellung entsprechend IMO Tier III und jeweils 746 kW Leistung, sondern des gesamten Gasversorgungssystems, das ebenfalls von Rolls-Royce geliefert werden kann, ebenso wie auch das Gassteuerungs- und Sicherheitssystem sowie die Schiffsteuerung.

Der Rumpf des 28 m langen und 10 m breiten Schubers mit einem Tiefgang von 2,5 m wurde so umgestaltet, dass er neben der normalen Maschineneinrichtung auch den 70 m3 fassenden LNG-Tank aufnehmen kann.

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

Metal Shark introduces newly developed expedition yacht

Metal Shark, a diversified Louisiana shipbuilder specializing in the design and construction of welded aluminum and steel vessels has introduced the new Metal Shark...

DNV GL: Begrenzte Rolle von Wasserstoff in der Schifffahrt

DNV GL-Maritime hat die vierte Ausgabe seiner Maritimen Prognose bis 2050 veröffentlicht, die die Fähigkeit der Akteure in der Schifffahrt, insbesondere der Schiffseigner, verbessern...

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Neue Beiträge

Metal Shark introduces newly developed expedition yacht

Metal Shark, a diversified Louisiana shipbuilder specializing in the design and construction of welded aluminum and steel vessels has introduced the new Metal Shark...

DNV GL: Begrenzte Rolle von Wasserstoff in der Schifffahrt

DNV GL-Maritime hat die vierte Ausgabe seiner Maritimen Prognose bis 2050 veröffentlicht, die die Fähigkeit der Akteure in der Schifffahrt, insbesondere der Schiffseigner, verbessern...

Voith-Schneider Propeller für neue thyssenkrupp-Schubboote

Im Zuge der Modernisierung ersetzt die thyssenkrupp Steel Europe AG zwei ihrer Rhein-Schubboote mit modernen, diesel-elektrisch betriebenen Schiffe. Diese zeichnen sich aufgrund ihrer hohen...

Ammoniakbetriebenes Aframax-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein

Ammoniak als kohlenstofffreier Kraftstoff auf dem Vormarsch Die britische Klassifizierungsgesellschaft Lloyd's Register (LR) hat Samsung Heavy Industries (SHI) das „Approval in Principle (AIP)“ für die...

Corona-Pandemie ohne Einfluss auf riesigen Drogenschmuggel Südamerika-Europa zur See

Die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie ist bisher ohne Auswirkung auf den Schmuggel von Drogen, besonders Kokain, von Südamerika auf dem Seeweg nach Europa gewesen. Nach Angaben...