Markant: der X-Bow von Ulstein

Mit Axt und Ausdauer in polare Regionen

Es geht auch anders: Eine neue Generation von Expeditionsschiffen

Die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE ist ein Expeditionsschiff der neuesten Generation, das speziell für die polare Navigation gebaut wurde. Es ist ein  stabilisierendes, entsprechend der IACS-Polarklasse verstärktes Schiff der Eisklasse PC5 das für die ganzjährige Navigation durch polare Passagen und die sichere Erkundung unerforschter Gewässer ausgelegt ist und gleichzeitig außergewöhnlichen Komfort bietet. Sein patentierter X-BOW® (wie eine Axt (X-Bow) „zerschneidet“ das Vorschiff die Wellen) ist der Schlüssel zu seinem Design; sein spezielles Vorschiff sorgt für eine extrem ruhige Fahrt auch unter ungünstigen Bedingungen und reduziert sogar die Gischt an Deck, was eine hervorragende Beobachtung der Umgebung für die Passagiere ermöglicht. Sie trägt eine komplette Ausrüstung für Expeditionen mit sich und bietet eine Vielzahl von erlebnisfördernden Annehmlichkeiten.

Der Schiffstyp CX104 bezeichnet einen Kreuzfahrtschiffs­typ der norwegischen Ulstein-Gruppe. Von dem Schiffstyp wurde eine Einheit für die US-amerikanische Reederei Lindblad Expeditons – National Geographic gebaut, ein zweites Schiff befindet sich im Bau.

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE
Die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE auf ihrer Jungfernreise

Das erste Schiff des Typs wurde im November 2017 von der Lindblad Expeditions Holdings bestellt. Gleichzeitig wurde eine Option auf zwei weitere Einheiten vereinbart. Die Option für ein zweites Schiff des Typs wurde im Februar 2019 erklärt.

Die Schiffsrümpfe wurden von der Crist- Werft in Gdynia zugeliefert. Endausbau und Ausrüstung erfolgen auf der Ulstein Verft in Ulsteinvik.

Der Bau der ersten Einheit begann mit dem ersten Stahlschnitt am 5. Januar 2018. Die Kiellegung fand am 17. März statt. Der Rohbau wurde im April 2019 zur Ulstein Verft geschleppt. Das Aufschwimmen im Baudock erfolgte am 7. Dezember 2019. Das Schiff wurde am 16. März 2020 abgeliefert. Die Baukosten für das Typschiff beliefen sich auf rund 135 Mio. US-Dollar.

Der Bau der zweiten Einheit begann mit dem ersten Stahlschnitt am 28. Mai 2019. Die Kiellegung erfolgte am 18. September 2019.

Der Schiffstyp wurde von Ulstein Design & Solutions entworfen. Das Innendesign stammt von Partnership Design in Hamburg.

Die Schiffe werden dieselelektrisch angetrieben. Sie sind mit zwei elektrisch angetriebenen ABB-Propellergondeln ausgerüstet. Für die Stromerzeugung stehen vier Dieselgeneratoren zur Verfügung, die von zwei General-Electric-Dieselmotoren des Typs GE 8L250MDC und zwei General-Electric-Dieselmotoren des Typs 12V250MDC angetrieben werden.

GE 250-Motor, in EPA TIER4 / IMO III Ausführung
Der GE 250-Motor, in EPA TIER4 / IMO III Ausführung, der seinen Ursprung in Mannheim bei der MWM hatte

Exkurs GE 250: Es ist ohne Zweifel festzuhalten, dass GE mit der Baureihe 250 beachtenswerte Erfolge zu verzeichnen hat. Aber kaum ein Leser kennt die Ursprünge dieses Motors: Die Wurzeln sind in Mannheim bei dem früheren Traditionsmotorenhersteller MWM (Motoren-Werke Mannheim = heutige Caterpillar Energy Solutions GmbH) zu finden. Als DEUTZ-MWM Entwicklung erblickte die Baureihe TBD 632 Ende der 80-iger Jahre das Licht der Welt.

Die Schiffe sind mit einem Ulstein X-Bow ausgestattet, der insbesondere bei schwerer See das Seeverhalten verbessern und zu einem geringeren Treibstoffverbrauch beitragen soll. Die Schiffe sind mit Flossenstabilisatoren ausgerüstet, die auch wirken, wenn das Schiff nicht in Fahrt ist. Die Stabilisatoren ermöglichen ein möglichst ruhig liegendes Schiff für die Beobachtung von Meeressäugern oder -vögeln sowie beim Umsteigen auf oder von Beibooten auf See. Der Rumpf, der speziell für den Einsatz in den Polargebieten entworfenen Schiffe, ist eisverstärkt (IACS-Eisklasse PC5). Die Reichweite der Schiffe beträgt rund 15.000 Seemeilen (bei einer Geschwindigkeit von 12 Knoten).

Die Schiffe verfügen über sechs Passagierdecks. Sie sind unter anderem mit Restaurants, Fitnessraum, Sauna und Aussichtsdecks für die Naturbeobachtung ausgerüstet. Sie führen Zodiac-Festrumpfschlauchboote und Kajaks mit, die z. B. für Landausflüge und Touren abseits der Schiffe genutzt werden können.

An Bord ist Platz für 260 Personen. Die Passagierkapazität beträgt 126 Personen, die in 69 Außenkabinen untergebracht werden können, 57 Doppel- und zwölf Einzelkabinen. Die Passagierkabinen sind auf vier Decks verteilt. Die Besatzungsstärke ist mit 112 Personen angegeben, so dass Platz für weitere 22 Personen ist, darunter beispielsweise Expeditionsleiter und Lektoren.

Beide Schiffe werden nach Schiffen bedeutender Entdecker und Polarforscher benannt: Die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE nach der ENDURANCE des britischen Polarforschers Ernest Shackleton und die NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION nach der RESOLUTION des englischen Seefahrers und Entdeckers James Cook.

Die Schiffe werden unter der Flagge der Bahamas betrieben. Heimathafen ist Nassau.