Werbung
Samstag, Oktober 31, 2020
12.5 C
Kiel
12.1 C
Hamburg
12.2 C
Bremerhaven
14.1 C
Köln

Sandfirden Technics: Alles aus einer Hand

Nicht nur Produkte, auch der Kundenbedarf stehen im Mittelpunkt  

Konzentration auf umweltfreundliche Antriebe

Die beiden Partner Laan und Kooy gründeten das Unternehmen Laan&Kooy 1947. Die Reederei Sandfirden übernahm 1988 die Firma und bald schon wurde sie umfirmiert in Sandfirden Technics BV mit Firmensitz in Den Oever, am westlichen Ende des holländischen Abschlussdeiches. Sandfirden Technics BV ist als Dieselmotorenspezialist im holländisch sprachigen Markt für Industrie- und Schiffsmotoren fest etabliert. Die Niederländer sind als Importeure für Dieselmotoren der Fabrikate Scania, AGCO Power (früher Sisu) und seit einigen Jahren Dresser-Rand Guascor, aktiv. Wer einen Motor von 100 bis 1.100 kW sucht und gut beraten sein will, ist bei den Westfriesen an der richtigen Adresse.

Seit Mitte 2017 haben die Niederländer eine Kooperation mit Liebherr eingegangen. Als Teil der Vereinbarung liefert Liebherr komplette elektrische Antriebssysteme ab 200 kW Leistung pro Antrieb, einschließlich Generatoren, Elektromotoren, Schaltschränken, Frequenzumrichtertechnik und dem kompletten Power Management System zur Versorgung der Antriebe. Ein Bedienpult mit Anzeige der systemrelevanten Informationen und ein elektrischer Speicher runden das Kundenangebot ab.

Beschäftigte man anfänglich nur wenige Mitarbeiter, so wurde das Team im Laufe der Zeit auf rund 60 qualifizierte Mitarbeiter ausgebaut. Die Servicepalette umfasst technische Beratung, Angebotsgestaltung, Motoren- und Ersatzteilverkauf, Auftragsabwicklung, Monteurschulungen, Einbauabnahmen und Inbetriebnahmeunterstützungen bei Prototypen für die Serienfertigung und Garantieabwicklungen.

Besonderen Wert legen die Firmenmitarbeiter auf eine enge Kooperation innerhalb der sie individuelle Lösungen für ihre Kunden entwickeln. Schon in der Konzeptphase eines Projekts bringen sie sich mit technischem Fachwissen sowie Erfahrungen und Know-How aus vielen erfolgreich abgeschlossenen Projekten ein. Egal ob es sich um Standardprodukte oder kundenspezifisch angepasste Motoren handelt, Zeit ist immer die optimale Dieselmotoren-Antriebslösung für die jeweilige Problemstellung zu finden. Als technisch orientiertes Handelshaus kann man flexibel auf Kundenwünsche eingehen. Dabei schätzen die Kunden besonders die kurzen Reaktionszeiten auf Anfragen und die Flexibilität bei der Einstellung auf neue oder geänderte Parameter. Den Kunden und Partnern kommt zugute, dass bei Sandfirden Technics sämtliche Entscheidungen im Sinne der Kundenzufriedenheit sehr schnell und unbürokratisch vor Ort getroffen werden.

Zur Produktpalette sagt Erik deWit, Verkaufsdirektor; „Wir haben Sandfirden Technics seit ihrer Gründung kontinuierlich von der Produktorientierung zur Kundenorientierung weiterentwickelt – wir wachsen für unsere Kunden von heute und bauen unser Produktportfolio für die Kunden, die uns noch nicht begegnet sind, stetig aus. Mit unserer neu gewählten Mischung aus Motoren und Komponenten, im Wesentlichen für die See- und Binnenschifffahrt, treffen wir gerade den Marktbedarf, der von den Kunden aktuell benötigt wird.“

Alle im eigenen Hause gefertigten Produkte werden auf den neu errichteten Motorprüfständen auf Herz und Nieren getestet. Erst dann werden sie ausgeliefert. De Wit: „Wir wollen sicher sein, dass unsere Kunden die bestmöglichen Produkte erhalten“.

Seit 2003 vertreibt das Unternehmen mit großem Erfolg bereits mit Erdgas betriebene Verbrennungsmotoren für verschiedene stationäre, sowie maritime Anwendungen auf der Basis von Scania und Sisu-Dieselmotoren.

Die Zukunft heißt Erdgas und / oder Methanol

Bereits 2011 wurden die ersten Binnentankschiffe, MS GREENSTREAM und MS GREENRHINE, mit Sandfirden Gasmotoren versehen.

Die GREENSTREAM und GREENRHINE sind Schwesterschiffe, die die Route Rotterdam-Basel-Rotterdam befahren. Jedes Schiff hat vier Sandfirden Powerpacks an Bord, die in speziellen Containern laufen, die am Heck auf dem Oberdeck platziert sind. “Es handelt sich um V8-Scania-Motoren mit 16 Litern Hubraum und einer Leistung von jeweils 300 kW, die von uns auf Erdgasbetrieb modifiziert wurden“, sagt de Wit.

Auch die in Harlingen beheimatete Inselfährschiff-Reederei Doeksen vertraut bei der Bordstromversorung ihrer beiden neuen Katamarane WILLEM BARENTZ und WILLEM de VLAMINGH, auf Sandfirden Gas-Gensets: So besteht die Stromerzeugung aus je zwei reinen Gas-Gensets vom Typ SCANIA/Sandfirden GL 820 M. Sandfirden rüstet dazu auf der Basis von V-8-Zyl. SCANIA Dieselmotoren, Typ SGI-16M (Leistung: 250 kW bei 1.500/min) auf Gasmotoren-Aggregate um. Die el. Leistung wird mit 294 kVA (236 kWe), bei 50 Hz angegeben.

Erik de Wit: „Wir sehen unsere Zukunft ganz klar bei umweltfreundlichen Antrieben, egal ob als Bordstromerzeuger oder Direktantrieb, die entweder mit Dieselkraftsoff betrieben werden, hier aber müssen sie die z.Zt. gültigen Emissionsvorschriften, EU-Stufe V, erfüllen, oder Erdgas als Kraftstoff nutzen. Und wenn Kunden der Meinung sind sie wollen auch den umweltfreundlichen Kraftstoff Methanol nutzen, dann sind sie bei uns an der richtigen Adresse. Kunden erhalten von uns geprüfte und zertifizierte Scania Marine Motoren der Typen DI-13 und DI-16, die die z.Zt. gültige Abgasvorschrift, Stufe V, erfüllen“.

Das Unternehmen, das bereits ein renommierter Lösungsanbieter für eine wachsende Zahl europäischer Werften ist, hat sich einen soliden Ruf erworben, wenn es darum geht, pünktlich und entsprechend den vereinbarten Leistungsniveaus zu liefern. Mit der Ausbreitung dieser Werften über die ganze Welt wächst auch der Ruf von Sandfirden Technics.

Erik de Wit: “Unsere Stärke liegt darin, dass wir einen Mann als Ansprechpartner für einen Kunden benennen und dem Kunden auf diese Weise kurze und direkte Kommunikationswege zusichern, aber auch darin, dass wir eine breite Palette von Produkten unter einem einzigen Markennamen liefern. Tatsächlich sind die heutigen Standardschiffe serienmäßig mit Produkten von Sandfirden Technics ausgestattet. Wenn es um Antriebe, Manövrierfähigkeit und engagierte Dienstleistungen geht, haben wir alles. Unter einem Dach werden alle unsere Produkte plug-and-play-fertig geliefert. Unsere Kunden wissen, dass wir wie versprochen liefern. Wir sind der Mehrwert ihres Schiffes!”

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

Der hungrige Däne

Die weltweit führende Schleppreederei Svitzer, mit Sitz in Kopenhagen, wird ab Januar 2021 einen neuen Schleppbetrieb im Seehafen Emden - dem drittgrößten deutschen Nordseehafen...

BSH und Bundespolizei führten Nationale Maritime Sicherheitsübung durch

In der Lübecker Bucht ist in der Zeit vom 19. bis 21. Oktober die Anti-Terror-Übung RACOON 2020 (RACOON ist die englische Bezeichnung für „Waschbär“)...

Kompakt, wendig, stark: PETER WESSELS

Drehmomentstärkster Assistenzschlepper im Emder Hafen Mitte August hat die niederländische Damen-Schiffbaugruppe den Schlepper PETER WESSELS an die Emder Schlepp-Betrieb GmbH (ESB)...

Neue Beiträge

Der hungrige Däne

Die weltweit führende Schleppreederei Svitzer, mit Sitz in Kopenhagen, wird ab Januar 2021 einen neuen Schleppbetrieb im Seehafen Emden - dem drittgrößten deutschen Nordseehafen...

BSH und Bundespolizei führten Nationale Maritime Sicherheitsübung durch

In der Lübecker Bucht ist in der Zeit vom 19. bis 21. Oktober die Anti-Terror-Übung RACOON 2020 (RACOON ist die englische Bezeichnung für „Waschbär“)...

Kompakt, wendig, stark: PETER WESSELS

Drehmomentstärkster Assistenzschlepper im Emder Hafen Mitte August hat die niederländische Damen-Schiffbaugruppe den Schlepper PETER WESSELS an die Emder Schlepp-Betrieb GmbH (ESB)...

Das Eis schmilzt

Klimawandel. Anstieg des Meeresspiegels. Energieproblematik. Co2-Anstieg ...  Sechs gefüllte Olympiaschwimmbecken: So viel Wasser fließt im Sommer von Grönland ins Meer. Pro Sekunde. Das Eis schmilzt....

MAN und WinGD reduzieren Methanschlupf

„Wir haben gesehen, wie das Eis der Arktis stirbt. Im Sommer war es von der Wärme selbst direkt am Nordpol völlig aufgeschmolzen und erodiert....